09.06.2016, 10:45 Uhr

Esterházy präsentiert Breitenbrunn-Pläne

(Foto: Esterházy)
BREITENBRUNN. Esterházy hat die Neukonzeption des Seebades Breitenbrunn präsentiert – das Angebot soll erweitert und aufgewertet werden.
Bereits 2013 kündigte Esterházy den bis 2018 laufenden Pachtvertrag mit der Gemeinde auf. "Esterházy wird die Anlage auf ein hochwertiges Niveau bringen. Es ist unverantwortlich, dass die Gemeinde das touristische und wirtschaftliche Potenzial nicht erkennt und darauf reagiert", Christina Zwickl von Esterházy damals.

Saison verlängern

Durch Angebote für Seminare, Veranstaltungen und einem Marina Spa Bereich soll das Angebot in Breitenbrunn aufgewertet werden. Durch individuell mietbare Lodges werden Übernachtungen und somit ein mehrtägiger Aufenthalt im Seebadareal möglich.
Besonders markant in den Esterházy-Plänen ist ein das gesamte Areal umlaufende Rundweg, der in die drei Abschnitte Hafen-, Strand- und Schilfpromenade geteilt ist und zum Spaziergang rund ums Jahr einlädt.

„Seensuchtsort“

Unter dem Motto der Gewinner des internationalen Architekturwettbewerbs, die aus dem Seebad Breitenbrunn einen neuen „Seensuchtsort“ entstehen lassen wollen, sollen nun gemeinsam mit sämtlichen Interessensgruppen (Yachtclub, Segelclub, Mobilheime, usw.) Gespräche geführt, um sie zeitnah in den Masterplan für das Projekt einzubinden und ihre Bedürfnisse genau kennenzulernen.
Der Baubeginn für die Neugestaltung des Seebads Breitenbrunn soll im Herbst 2019 erfolgen.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.