13.07.2016, 14:38 Uhr

Euronet: Bankomatgebühr auch in Eisenstadt

EISENSTADT. Der Bankomatbetreiber Euronet führte in Österreich Gebühren ein – den Kunden werden bei jeder Behebung 1,95 Euro verrechnet.
Einer dieser Bankomaten, österreichweit gibt es 70, befindet sich auch in Eisenstadt, beim Merkur Markt in der Mattersburger Straße.

Hinweis im „Kleingedruckten“

Einen Hinweis, dass Gebühren anfallen, sucht man bei Euronet-Bankomaten vor der Transaktion vergeblich. Erst im allerletzten Schritt erscheint in kleiner Schrift auf dem Display: „Der Eigentümer diese Terminals, Euronet 360 Limited, wird dem Karteninhaber für die gewählte Transaktion eine Gebühr von 1,95 Euro berechnen.“

Notfalls gesetzliches Verbot

Konsumtenschutzlandesrätin Verena Dunst spricht sich angesichts der eingeführten Transaktionsgebühr erneut für ein gesetzliches Verbot von Bankomatgebühren aus. „Es kann nicht sein, dass unsere Konsumenten, die bereits jetzt erhebliche Beträge für die Kontoführung und die Ausstellung von Bankomatkarten bezahlen, ein zweites Mal zur Kasse gebeten werden“, so Dunst.
„Die Banken können nicht zuerst Filialen aus Kostengründen schließen, Kunden an Automaten verweisen und anschließend Gebühren dafür verlangen“, wettert die Landesrätin, die sich bei Uneinsichtigkeit der Banken für ein Verbot der Gebühren per Gesetz ausspricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.