11.10.2016, 09:58 Uhr

Keine Sorgen um den heimischen Feuerwehrnachwuchs

Auch Klara Metzger und Jessica Rainprecht aus Kleinhöflein erhielten eine Urkunde (Foto: LFV-B)
EISENSTADT. Zum bereits vierten Mal wurde unlängst das Feuerwehrjugendabzeichen in Gold verliehen. Diese Prüfung bildet den Höhepunkt der Ausbildung des Nachwuchses, bevor sie die Nachwuchsschmieden verlassen und in den Aktivstand übergestellt werden.

121 goldene Abzeichen

Im Eisenstädter Landesfeuerwehrkommando stellten sich dem FJLA in Gold nicht weniger als 121 Feuerwehrjugendmitglieder, um ihr Können zu zeigen.
Dieses musste bei sechs praktischen Übungen, einem Planspiel und einer theoretischen und einer praktischen Prüfung unter Beweis gestellt werden.

Sinnvolle Freizeitgestaltung

„Als Landesfeuerwehrkommandant bin ich sehr Stolz darauf, heute 1.739 zehn bis 16-jährige Burschen und Mädchen bei der Feuerwehrjugend zu haben. Ihr seid der Garant für das zukünftige Bestehen des Feuerwehrwesens“, so Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl bei der Siegerehrung.

„Wir brauchen diese Menschen“

„Unser Heimatland braucht junge Menschen, die für die Anderen da sind, denen Kameradschaft wichtig ist und die sich im technischen Bereich ausbilden wollen und auch bei der Freiwilligen Feuerwehr ihren Dienst zur Sicherheit der Bevölkerung versehen wollen. Dafür darf ich euch heute meinen Dank und meine Anerkennung aussprechen“, würdigte LH Hans Niessl über die hervorragenden Leistungen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.