03.05.2016, 08:35 Uhr

Kinderfreundliche Taxis in Eisenstadt

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Die Stadtgemeinde stattet die City-Taxis der Landeshauptstadt mit Kindersitzen aus. „Mit dieser Initiative wird den Wünschen der Bevölkerung Rechnung getragen und die Sicherheit für die jüngsten Verkehrsteilnehmer erhöht“, freut sich Bürgermeister Mag. Thomas Steiner.


Den Taxiunternehmen werden zwei verschiedene Modelle zur Verfügung gestellt, die den neuesten Sicherheitsstandards entsprechen. Somit sind sowohl Kleinkinder von zwischen 1 und 4 Jahren als auch größere Kinder zwischen 4 und 12 Jahren optimal geschützt. Die Kosten für die Kindersitze übernimmt die Stadtgemeinde.

Die an der Kampagne „Kinderfreundliches Taxi“ teilnehmenden Unternehmen können ihre Taxiflotte mit speziellen Stickern versehen und so den Kunden signalisieren, dass sie Kindersitze an Bord haben. Bei Bedarf können künftig auch Taxis mit Kindersitz vorbestellt werden.

ÖAMTC begrüßt Initiative der Stadtgemeinde und der Taxiunternehmen

„Taxilenker sind in Österreich von der Kindersicherungspflicht ausgenommen. Wir begrüßen daher die Initiative der Stadtgemeinde Eisenstadt und der örtlichen Taxiunternehmen und freuen uns, dass im Rahmen dieser Aktion als kinderfreundliches Service und auf Kundenwusch Kindersitze bei Taxifahrten angeboten werden. Die Sicherheit der Kinder wird damit maßgeblich erhöht“, so ÖAMTC-Regionalleiter Rudolf Leeb.

Richtige Kindersicherung im Auto rettet Leben

Erwachsene sollten sich ihrer Vorbildwirkung bewusst sein und sich im Auto immer angurten. Nur so lernt ein Kind, dass der Gurt unverzichtbar ist. Ob kurze Strecke oder lange Fahrt - erst wenn alle angeschnallt sind, kann die Fahrt losgehen. „Denn: Bereits bei geringer Fahrgeschwindigkeit besteht durch plötzliche Bremsmanöver hohe Verletzungsgefahr. Ein Aufprall bei 50 km/h kommt beispielsweise einem Sturz aus dem dritten Stockwerk gleich!“, erklärt Rudolf Leeb, ÖAMTC-Regionalleiter der burgenländischen Stützpunkte und führt weiter aus: „Egal, ob Kinder nun bei Eltern, Großeltern oder Nachbarn mitfahren – jeder Fahrzeuglenker trägt die Verantwortung zur vorschriftsmäßigen Sicherung der Kleinen im Auto.“

Laut Gesetz müssen Kinder bis 14 Jahre und einer Körpergröße von weniger als 1,50 Meter mit einem zu Größe und Gewicht des Kindes passenden Kindersitz gesichert werden. Kinder unter 14 Jahren und einer Körpergröße von weniger als 1,50 Metern benötigen laut Gesetz eine dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechende Rückhaltevorrichtung, die nur auf Fahrzeugsitzen, die mit einem passenden Sicherheitsgurt ausgestattet sind, verwendet werden darf.

Kostenlose Kurse und Überprüfungen für Taxilenker

Da es aber bei der Verwendung und Montage von Kindersitzen einiges zu beachten gilt und auch nicht jeder Kindersitz zu jedem Kind und jedem Auto passt, bringt sich der Club in die Verkehrssicherheitsaktion mit einer Infoveranstaltung für Taxilenker und einer Kindersitz-Überprüfung ein. „Auch der allerbeste Kindersitz bringt nichts, wenn er nicht ordnungsgemäß verwendet und montiert wurde. Um die Taxilenker über die richtige Handhabe zu informieren, wurde daher eine Infoveranstaltung initiiert, bei der die wesentlichsten Fragen und wichtigsten Tipps vermittelt werden. Es freut uns, dass dieser Einladung die Taxilenker gefolgt sind. Ein Zeichen dafür, dass ihnen die Verkehrssicherheitsaktion und dieses kinderfreundliche Services auch persönlich am Herzen liegt“, so Leeb. Weiters werden Kindersitze, die bereits in der Vergangenheit von den Taxiunternehmen verwendet wurden, von den ÖAMTC-Mitarbeitern kostenlos auf Sicherheit und Zustand überprüft.

Auch die Eisenstädter Bevölkerung ist herzlich eingeladen jederzeit am ÖAMTC-Stützpunkt gebrauchte Kindersitze einem Gratis-Check zu unterziehen sowie kostenlose Beratung bei der Kindersitz-Auswahl und Unterstützung hinsichtlich der richtigen Kindersicherung im Auto in Anspruch zu nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.