17.08.2016, 13:17 Uhr

LAG fördert Siegendorfer Schutzgebiet

Rainer Porics und Christian Illedits stellen das Gemeindeschutzgebiet in Siegendorf vor (Foto: LAG)

80 prozentige Förderung des Gemeindeschutzgebietes durch LEADER-Mittel

SIEGENDORF. Siegendorf hat sein Naturjuwel rund um das Rückhaltebecken des Nodbach im Süden der Gemeinde als Schutzgebiet ausgezeichnet.
Dieses ist durch den künstlich angelegten Teich vor allem für Wasserpflanzen ein Paradies. An den Sumpfwiesen rund um das Gewässer sind gefährdete Pflanzen heimisch.

Eine der ersten Gemeinden

„Diese Initiative bietet Gemeinden die Möglichkeit auf kommunaler Ebene Schutzgebiete zu errichten. Damit wollen wir einen Beitrag zur Erhaltung wertvoller Naturlebensräume für Tiere und Pflanzen leisten“, erklärt LAG-Obmann Landtagpräsident Christian Illedits.
Siegendorf war eine der ersten Gemeinden, die sich an der Initiative beteiligt hat. „In Siegendorf ist es uns durch die Errichtung eines Schutzgebietes gelungen den Bestand gefährdeter Pflanzen positiv zu beeinflussen“, informieren Illedits und Rainer Porics, Bürgermeister von Siegendorf.

Förderung durch EU-Gelder

Bevor das Naturjuwel als Schutzgebiet ausgezeichnet wurde, waren noch einige Maßnahmen wie z.B. die Rodung des Schilfs im Bereich der Wasserfläche oder das Pflanzen junger Bäume notwendig.
Außerdem wurden befestigte Wege errichtet, um die Naturflächen zu schützen. Rund 23.000 Euro wurden in die Errichtung des Schutzgebietes investiert. Von Seiten der Lokalen Aktionsgruppe wurde das Vorhaben mit LEADER-Mitteln in Höhe von rund 18.500 Euro unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.