17.05.2016, 14:28 Uhr

Neue Impulse für Start-Ups: Verein Pannonian Laboratories (PanLab) – Ein Stammtisch für Kreative, Bastler und Querdenker

Christoph Sulyok, Gernot Steindl, Martin Nehrer und Chris Eggenberger gründeten 2015 den Eisenstädter Verein Pannonian Laboratories (PanLab) für Kreative, Bastler und Querdenker. (Foto: PanLab)
EISENSTADT. Immer öfter schaffen es Jungunternehmer mit teilweise einfachen Ideen tolle Erfolgsgeschichten zu schreiben: So genannte Start-Ups schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. In Eisenstadt gibt es mit dem 2015 gegründeten Verein Pannonian Laboratories (PanLab) nun eine Plattform für all jene, die sich und ihre beruflichen Träume verwirklichen wollen.

Neue Impulse für Start-Ups

"Aus dem Wunsch heraus, für uns eine „Spielwiese“ zu kreieren, entstand der Gedanke eines offenen Shared Spaces, in dem auch andere Interessierte ihre Ideen umsetzen können. PanLab eröffnet die Möglichkeit, neue Impulse für Start-Ups zu setzen", erklären die vier jungen Gründer von PanLab, Gernot Steindl, Martin Nehrer, Christoph Sulyok und Chris Eggenberger die hinter dem Verein stehende Idee.

Raum für Ideen

Grundsätzlich setzen die vier engagierten Eisenstädter dabei auf die Synergieeffekte einer Gemeinschaft und auf das, was diese bewegen kann. "Wir schaffen Raum für Ideen und bieten ein Umfeld, in dem Wissen, Zeit und Equipment aller Art miteinander geteilt werden können." Kurz gesagt: PanLab bündelt Know-How und Potenziale kreativer Menschen aus der Region.

Monatlicher Stammtisch

Um dem Ideenfluss und der Vernetzung der kreativen Menschen aus dem Bezirk eine Initialzündung zu geben, veranstaltet PanLab ab sofort monatlich ihr so genanntes "Maker MeetUp Burgenland", einen Stammtisch für Kreative, Bastler und Querdenker.

Reges Interesse

Kürzlich fand der erste Stammtisch in der ehemaligen ORF-Expositur in Eisenstadt statt. Dabei durften sich die vier Eisenstädter bereits über reges Interesse freuen. "Die Besucher konnten sich ausgiebig über eigene Projekte und Ideen austauschen sowie Partner für deren Umsetzung suchen. Die Interessen reichten von 3D-Druck über Fahrradreparatur bis hin zur elektrischen Umrüstung von Motorrädern. Besonders die geplante offene Werkstätte und das MakerLab mit Hightech-Equipment sorgten für Diskussionen. Schließlich gibt es etwas derartiges bisher nur in Großstädten", erzählen Steindl, Nehrer, Sulyok und Eggenberger.

Nährere Informationen zu PanLab finden Sie auf www.panlab.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.