18.03.2016, 13:47 Uhr

Neue Umweltkampagne: Sauberes Eisenstadt

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Die Stadtgemeinde Eisenstadt startet eine großangelegte Umweltkampagne, die die Bevölkerung für ein sauberes Stadtbild sensibilisieren soll und auch Nachhaltigkeit zum Thema macht. Unter dem Motto „Sauberes Eisenstadt – Ich bin dabei“ fällt am Samstag, dem 2. April mit der Flurreinigung der Startschuss für die Kampagne.

Eisenstadt ist eine Stadt mit einem malerischen, historischen Stadtkern, einem Schlosspark als „Grüne Lunge“ mitten in der Stadt, schönen Plätzen, die zum Verweilen einladen. Dies alles führt, neben vielen anderen Faktoren, zu einer hohen Lebensqualität und damit verbunden zu einem hohen Wohlfühlfaktor der Bevölkerung. Ein sauberes Stadtbild ist zwar keine Selbstverständlichkeit, aber ein Leichtes, wenn der Einzelne dazu seinen Beitrag leistet.

„Wir wollen bei unserer Kampagne nicht mit dem erhobenen Zeigefinger die Menschen ermahnen, sondern haben bewusst auf Sprüche mit Augenzwinkern gesetzt, die auffallen und auf die Thematik aufmerksam machen“, sagt Bürgermeister Mag. Thomas Steiner. In den vergangenen Tagen wurden etwa die Restmülltonnen der Stadt von den Mitarbeitern des Bauhofs mit dem Slogan „Gib mir den Rest“ beklebt, die neuen Mülltrennsysteme in der Fußgängerzone verraten: „Jede Trennung hat auch etwas Gutes“. Und wer die großen Geschäfte seiner Vierbeiner vorschriftsmäßig ins Sackerl steckt, der macht „Häufchenweise gute Taten für eine saubere Stadt“.

Neu gestaltet werden auch die Müllsammelstellen im gesamten Ortsgebiet. Eine neue Einhausung sorgt dafür, dass sie sich besser ins Ortsbild einfügen. Außerdem ist die Bevölkerung aufgerufen, ihren Müll an den Sammelstellen vorschriftsmäßig zu trennen und ihn nicht einfach in den Sammelstellen abzustellen, wie dies leider auch immer wieder vorkommt. Denn ab sofort gilt auf Eisenstadts Müllsammelstellen: „Hier herrscht ein Mistverständnis“.

500 Mistkübel werden täglich entleert

Das saubere Stadtbild hat Eisenstadt aber zu einem Gutteil auch den Mitarbeitern des Bauhofes zu verdanken. So entleeren die Straßenkehrer täglich rund 500 öffentliche Mistkübel. Die Kehrmaschinen sorgen für saubere Straßen.
„Auch die Mitarbeiter werden ein Teil dieser Kampagne sein und als Botschafter für ein sauberes Eisenstadt unterwegs sein“, erklärt Umweltgemeinderat Christoph Schmidt. So werden die Jacken der Straßenkehrer die Aufschrift „Einfach Sauberhaft“ und „Wir kehren nach dem Reinheitsgebot von 1648“, tragen – in Anlehnung an das Datum der Freistadterhebung. Die beiden Kehrmaschinen erhalten den Slogan „Wir sind die mit dem Putzfimmel“.

„Sauberes Eisenstadt ist als langfristige, wachsende Kampagne angelegt. Wir werden im heurigen Jahr noch weitere Vorhaben zu dieser Thematik präsentieren. Unter anderem erarbeiten wir derzeit eine Umweltkarte, mit viel Wissenswertem zum Thema Müllentsorgung und Mülltrennung, auf der alle Müllsammelstellen und Hundestationen in Eisenstadt eingezeichnet sind.

Wichtiger Bestandteil von „Sauberes Eisenstadt“ wird auch die direkte und transparente Bürgerkommunikation via www.buergermeldungen.com. Dieser innovative Online-Dienst bietet die Möglichkeit Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob direkt via Smartphone oder Homepage zu äußern. Egal ob Schlagloch, fehlende Straßenschilder, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen – über die Homepage oder via App können die Dinge künftig direkt an die zuständige Stelle im Rathaus übermittelt werden. Über Statusmeldungen bzw. Informationen, die von den Verantwortlichen in der Gemeinde eingegeben werden können, ist der Fortschritt in der Schadensbehebung jederzeit für alle nachvollziehbar.

Vermeidung von Plastikmüll

Ein weiterer Baustein der Kampagne sind umweltfreundliche Einkaufstaschen aus Baumwolle. Alle Eisenstädter Haushalte erhalten gratis eine Tasche mit dem Aufdruck „Ich trage Verantwortung für Eisenstadt".

„Wir wollen dazu beitragen, die unglaublichen Berge an Plastikmüll zu reduzieren. Derzeit verwendet ein Österreicher im Schnitt 50 Plastiksackerl pro Jahr. Die meisten davon sogar nur einmal. Unsere Tasche soll fixer Begleiter beim täglichen Einkauf werden. Und daher freut es mich besonders, dass seitens des Stadtmarketings bereits die tatkräftige Unterstützung zugesagt wurde. Alle Kunden, die mit der Baumwolltasche einkaufen gehen, erhalten in ausgewählten Geschäften monatlich tolle Vergünstigungen“, führt Christoph Schmidt aus.

„Auch die Jugendkulturtage und das Eisenstädter Ferienspiel befassen sich heuer mit der Thematik Umweltschutz und Nachhaltigkeit“, weiß Bürgermeister Steiner zu berichten: „Denn ich bin der Ansicht, dass es wichtig ist, bereits bei den ganz jungen Bürgern zu beginnen, sie für das Thema zu sensibilisieren, damit vieles in Sachen Umweltschutz für sie später eine Selbstverständlichkeit ist.“

Flurreinigung am 2. April 2016

Abschließend sind alle Eisenstädterinnen und Eisenstädter zur diesjährigen Flurreinigung am Samstag, dem 2. April 2016, ab 13 Uhr einladen. In jedem Ortsteil gibt es einen eigenen Treffpunkt (Eisenstadt: Feldstraße, St. Georgen: Attilabrunnen, Kleinhöflein: Martinshof). „Wie gewohnt, wird nach dem Ende der Aktion zu einer Jause am städtischen Bauhof eingeladen. Seien Sie dabei und helfen Sie mit, Eisenstadt sauber zu erhalten!“ freut sich Bürgermeister Steiner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.