10.03.2016, 13:29 Uhr

Top-Kinderbetreuung in Eisenstadt

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

In Sachen Kinderbetreuung nimmt die Landeshauptstadt eine Vorreiterrolle für das gesamte Burgenland ein: 859 Kinder werden in den Eisenstädter Kindergärten, Kinderkrippen und den Tagesheimeinrichtungen der Volksschulen, Neuen Mittelschule und Allgemeinen Sonderschule von insgesamt 85 Pädagoginnen und Helferinnen betreut.


„Wenn es um die Betreuung unserer Kinder geht, können die Eltern sichern sein, dass unsere Stadt den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Durch das engagierte Kindergarten- und Schulbauprogramm der vergangenen Jahre konnten wir sicherstellen, dass genügend Betreuungsplätze zur Verfügung stehen“, erklärt Bürgermeister Mag. Thomas Steiner.

Für die kindgerechte Betreuung in den zeitgemäßen Einrichtungen nimmt die Stadtgemeinde auch einiges an Geld in die Hand: Allein im vergangenen Jahr wurden für die Kindergärten, Kinderkrippen sowie die Tagesheimbetreuung 1,9 Millionen Euro investiert. Die Einnahmen durch die Betreuungs- und Essensbeiträge sind von dieser Summe bereits abgezogen. Pro betreutem Kind in Kindergarten und Kinderkrippe wendet die Stadtgemeinde jährlichen rund 3.600 Euro auf.

Aktuell werden 859 Kinder in den Kindergärten und -krippen der Landeshauptstadt sowie den Tagesheimen der drei Volksschulen, der NMS Rosental sowie der ASO in der Neusiedler-Straße betreut. Davon besuchen allein 506 Kinder einen der sechs städtischen Kindergärten bzw. eine der zwei Kinderkrippen oder die private Einrichtung in der Gölbeszeile. Alle Betreuungseinrichtungen sind ganztägig mit Mittagessen geführt.

Die 859 Kinder werden von 46 Kindergärtnerinnen, 22 Helferinnen und einem Helfer auf höchstem Niveau betreut, in der schulischen Tagesbetreuung kümmern sich 12 Pädagoginnen, ein Pädagoge und drei Helferinnen um die Kinder. Damit wird nicht nur die beste Betreuung der jüngsten Gemeindebürger garantiert, sondern die Stadt stellt darüber hinaus 85 sichere Arbeitsplätze, vor allem für Frauen, bereit.

Auch die Öffnungszeiten sind den Bedürfnissen der Kinder und Eltern angepasst. Selbstverständlich wird in sämtlichen Einrichtungen eine ganztägige Betreuung samt Mittagessen angeboten.

Um dem ständig wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen gerecht zu werden, wurde bereits im Vorjahr eine neue Gruppe im Kindergarten Kleinhöflein eröffnet. Seit wenigen Wochen kooperiert die Stadtgemeinde auch mit der privaten Kinderbetreuungseinrichtung in der Gölbeszeile. „Eine der beiden Krippengruppen ist nun für Eisenstädter Kinder reserviert. Somit konnten auf einen Schlag 15 neue Betreuungsplätze für die jüngsten Eisenstädterinnen und Eisenstädter geschaffen werden“, freut sich Bürgermeister Mag. Thomas Steiner. Ein weiterer wichtiger Teil der Vereinbarung zwischen der Landeshauptstadt und der privaten Einrichtung betrifft die Tarife: Sowohl in der Kinderkrippe als auch im Kindergarten zahlt die Stadtgemeinde für Eisenstädter Kinder die Differenz zwischen den städtischen und den höheren privaten Tarifen.

Betreuung auch in den Ferien

„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für mich ein wichtiges Anliegen. Daher sind Betreuungsmöglichkeiten auch in den Ferien für berufstätige Eltern unumgänglich“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner. Eben deswegen werden auch wieder neben dem Ferienspiel Tagesheimschule sowie Kindergarten und -krippe in den Ferien angeboten. Alle städtischen Kindergärten haben die ersten drei Ferienwochen Vollbetrieb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.