28.06.2016, 13:20 Uhr

Verkehrssicherheitskampagne "Das Rad ich dir!" in Rust

Rusts Bgm. Gerold Stagl, Sabine Kaulich (KFV) und LH-Stv. Johann Tschürtz bei "Das Rad ich dir!" in Rust
RUST. Das Land Burgenland, das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und ihre Partner haben sich mit der Verkehrssicherheitskampagne „Das Rad ich dir!“ das Ziel gesetzt, Radfahrer im Burgenland auf die Hauptunfallrisiken beim Radfahren aufmerksam zu machen. Gleichzeitig sollen klare und einfache Sicherheitstipps eine Änderung jener Verhaltensmuster herbeiführen, die für viele Unfälle verantwortlich sind. Nachdem eine diesbezügliche Veranstaltung bereits in Oberwart über die Bühne ging, wurde nun auch in Rust über die Sicherheit am Fahrrad informiert.

Lehrreiche Stationen

Im Rahmen der Veranstaltung am 28. Juni gab es neben einem attraktiven Gewinnspiel, bei dem Fahrräder gewonnen werden konnten, spannende und vor allem lehrreiche Stationen für Groß und Klein:
Der ÖAMTC baute einen Fahrradparcours auf, der ARBÖ ermöglichte einen Fahrradcheck, die Polizei informierte zum Thema Diebstahlschutz sowie Verhalten im Straßenverkehr und die Fahrschule Schopper demonstrierte mithilfe eines Lkws den „Toten Winkel“. Dazu gab es neben Erste-Hilfe-Vorführungen durch das Rote Kreuz auch einen Besuch von Helmi, dem Verkehrssicherheitsexperten des KFV, der besonders die vielen Schüler, die vorbei gekommen waren, begeisterte.

"120 Verletze sind zu viel"

"Mit klar verständlichen Tipps und Anleitungen wollen wir das Verhalten der Radfahrer im Straßenverkehr positiv beeinflussen und damit zur Unfallvermeidung beitragen“, erklärt LH-Stv. Johann Tschürtz, Sicherheitsreferent der Burgenländischen Landesregierung, die Intention. "Mehr als 120 teilweise schwer verletzte Radfahrer im burgenländischen Straßenverkehr pro Jahr sind einfach zu viel. Hier müssen wir gegensteuern!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.