19.04.2016, 11:34 Uhr

Eiskalter Genuss

(Foto: Archiv)

Was wäre der Sommer nur ohne zart schmelzendes Eis, das für die vielleicht genussvollste Abkühlung der Welt sorgt

Eis selbst zu machen liegt voll im Trend und nicht immer ist eine Eismaschine für selbstgemachtes Eis nötig.
Die Grundzutaten für ein selbst gemachtes Cremeeis ohne Eismaschine sind Schlagobers und Milch, die im Verhältnis eins zu eins verwendet und mit Zucker aufgekocht werden. Die Masse wird nach dem Aromatisieren mit dem Geschmack der Wahl mit Eigelb abgebunden - dieses sorgt dafür, dass sich die flüssigen Zutaten gut miteinander verbinden. Das Ganze in einer Schüssel gefrieren lassen und immer wieder umrühren, so entsteht ein schöner Schmelz. Achten Sie darauf, stets frische Eier zu verwenden - sollten Sie einmal kein Ei im Haus haben, hilft ein wenig Gelatine die Masse zu binden. Welche Zutaten Sie sonst noch verwenden, ist wirklich nur Ihren Vorlieben überlassen: Schokolade, Krokant, Nüsse, frische Erdbeeren oder Blaubeeren, die Auswahl ist schier grenzenlos.

Die Zutaten

Die Zutaten für das selbstgemachte Eis sollten immer frisch sein, weiters sollten reife und aromatische Früchte verwendet werden. Für Cremeeis sollte auf edle Qualität von Sahne und Milch geachtet und nur erstklassige Eier verwendet werden.

Fett und Zucker

Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger und macht Ihr Eis noch cremiger – deswegen sollten vollfette Milchprodukte Halbfett-Produkten vorgezogen werden.
Zucker beeinflusst die Konsistenz der fertigen Eiscreme. Für cremig weiches Eis am besten nur ganz fein gemahlenen Zucker oder speziellen Eiszucker verwenden.
Wer am Zucker spart, bekommt hartes, festes Eis, das sich nur schwer portionieren lässt. Sorbets gelingen am besten mit Zuckersirup.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.