07.03.2016, 18:20 Uhr

BABYS ZAHLEN IN GROSSHÖFLEIN KANALBEGÜHREN!

FÜR BABYS ZAHLEN SIE IN GROSSHÖFLEIN KANALBEGÜHREN!!


Müssen Eltern von Babys und Kleinkinder in der familienfreundlichen MG Großhöflein die Errichtung der öffentlichen Kanalanlage mitfinanzieren???

Das Bgld. KABG lässt den Gemeinden bei der Ausschreibung und Einhebung von Kanalbenützungsgebühren, sehr großen Freiraum, wie Sie diese Gebühren einheben können.

Nach meiner Recherche musste ich feststellen, dass man in den Bgld. Gemeinden, verschiedene Berechnungsmodelle in den Gemeinden anwendet. So zum Beispiel das flächenbezogene oder nach einer EU-Richtilinie ein wasserverbrauchsabhängiges Modell und eine Mischform von den beiden genannten Modellen.

Von verschiedenen Gemeinden wird auch zusätzlich noch ein „fixer Personenbeitrag pro gemeldeter Person eingehoben. Also unabhängig
vom Alter der Person, wie in der MG Großhöflein.

In der MG Großhöflein wird für jedes „neu angemeldete Baby“ ein Personenbeitrag von € 38,33 pro Jahr eingehoben. Dieser Beitrag wird auch den Kleinkindern in der „Verordnung Kanalgebühren“ in der Gemeinde vorgeschrieben.

Soweit mir als Familienvater aus der Erfahrung mit meinen eigenen Kindern bekannt, verwenden Babys und Kleinkinder bis zu einem Alter von ca. drei Jahren Windeln und etwas später den Topf bevor Sie das WC verwenden können.

IST DAS DIE KINDERFREUNDLICHKEIT IN GROSSHÖFLEIN ????

Ich finde es unmoralisch von Familien die in unserer Zeit ohnedies schwer belastet sind zusätzlich Kanalbenützungsgebühr zu kassieren, obwohl dieser von den Kleinstkindern gar nicht benutzt wird.

DAHER IST DIE VERORDNUNG "KANALBENÜTZUNGSGEBÜHREN" DER MG GROSSHÖFLEIN VERBESSERUNGSWÜRDIG !!!

Gerechter wäre es, dass man für Babys und Kleinkinder erst ab dem 3. oder 6. Lebensjahr diesen „Personenbeitrag“ vorschreibt.

Diesen Vorschlag und damit die Änderung der Verordnung zur Einhebung der Kanalbenützungsgebühr der MG Großhöflein habe ich schon einigen Gemeinderäten unterbreitet.

Nebenwohnsitzer zahlen in Großhöflein keine Kanalbenützungsgebühren! Dafür zahlen alle Anderen mehr und sogar für Babys wird kassiert!

Für ein gerechteres, familienfreundlicheres Modell fehlt aber derzeit die nötige Mehrheit im Gemeinderat, obwohl LBL und ÖVP zusammen diese hätten und das Modell trotz Ablehnung durch die Bürgermeisterpartei durchsetzen könnten. Familienfreundlichkeit daher nur in Sonntagreden bei der Umsetzung scheitert's aber gewaltig.


Werner Huf
UWGR der
MG Großhöflein
0
2 Kommentareausblenden
71
Wilhelm Matkovits aus Eisenstadt | 09.03.2016 | 11:31   Melden
71
Wilhelm Matkovits aus Eisenstadt | 09.03.2016 | 11:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.