28.06.2016, 21:12 Uhr

Beschluss für das Innenstadt-Kino

Eisenstadt: Rathaus |

Insgesamt 15 Punkte standen bei der Sitzung des Eisenstädter Gemeinderates am Dienstag, dem 28. Juni, auf der Tagesordnung. Zu den wichtigsten Punkten zählten der Beschluss des Baurechtsvertrags und des Werbe- und Nutzungsvertrag für das neue Innenstadt Kino sowie die Vergabe des Stadtbusses.


Die beiden das Kino betreffenden Beschlüsse wurden vom Gemeinderat mit einer breiten Mehrheit aus den Stimmen der ÖVP und der SPÖ und gegen die Stimmen der Grünen und der FPÖ gefasst. Während der Baurechtsvertrag nun den Startschuss des Behördenverfahrens für den Bau bedeutet, sichert der Werbe- und Nutzungsvertrag die Zusammenarbeit der Stadtgemeinde mit dem Kinobetreiber. In dieser Vereinbarung wird die Nutzung von Kinoräumen für Filmvorführungen, Aufführungen und Vorträgen an spielfreien Zeiten bzw. Sondervorstellungen für städtische Schulen geregelt. Zudem soll einmal pro Monat ein sogenannter Qualitätsfilm gezeigt werden und damit einen Beitrag zur lebendigen Kulturlandschaft der Stadt liefern. Weiteres wird die Bewerbung der Stadt, insbesondere der Innenstadt im Kino über einen Imagefilme im Vorspann der Filmvorführungen und die Bewerbung in Schaukästen im Kinobereich geregelt. Das Kino trägt in seiner Bezeichnung ebenfalls das Wort Eisenstadt. Die Kosten dafür werden € 60.000,- betragen und sich bei steigender Besucherzahl reduzieren.

Vergabe Stadtbus

Anfang Dezember wird der Eisenstädter Stadtbus Realität. Mit dem Beschluss der Vergabe an die Firma M. Partsch Verkehrsbetriebe ist das Projekt der Realisierung einen großen Schritt näher gekommen. Alle eingereichten Angebote wurden rechnerisch, wirtschaftlich, juristisch und technisch geprüft. Die in Wr. Neustadt beheimatete Firma ging als Bestbieter aus dem zweistufigen Vergabeverfahren hervor und wird nun den Stadtbus umsetzen.

Personelle Änderung

Der Eisenstädter Gemeinderat erfuhr gestern auch eine personelle Änderung: Christoph Schmidt legte sein Mandat als Gemeinderat zurück. Ihm folgt Gerald Hicke als Mitglied der ÖVP-Fraktion in den Gemeinderat. Schmidts Nachfolge in der Führung des Ausschusses für Planung, Bau und Umweltschutz übernimmt GR Ruth Klinger-Zechmeister. Als neue Umweltgemeinderätin wurde Andrea Zänglein gewählt.

Seit dem 1. April 2016 widmet sich Christoph Schmidt neuen beruflichen Herausforderungen, die es ihm nicht möglich machen, seinen zeitlichen Anspruch für die Tätigkeit im Gemeinderat und im Abwasserverband Eisenstadt-Eisbachtal aufzubringen. „Seitdem ich im Oktober 2012 in den Gemeinderat der Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt gewählt wurde, habe ich mich mit ganzem Einsatz der anspruchsvollen Aufgabe gewidmet, die Interessen der Eisenstädterinnen und Eisenstädter bestmöglich zu vertreten. Dem gesamten Gemeinderat wünsche ich viel Kraft und Erfolg für die kommenden Herausforderungen und der Stadt selbst eine weiterhin so positive Entwicklung“, so der scheidende Gemeinderat.

Gerald Hicke schloss seine erste Gemeinderatssitzung mit den Worten: „Ich freue mich auf die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Fraktionen und bin gewillt an einem Strang für unsere Heimatstadt zu ziehen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.