15.04.2016, 00:18 Uhr

Ein starkes Land braucht eine starke Wirtschaft

Starke Wirtschaft. Starkes Land. „Das ist für die Volkspartei Burgenland nicht nur ein Slo-gan. Wir erfüllen unser Jahresmotto mit Leben, um Burgenlands Betriebe zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen“, unterstreicht Landesparteiobmann Thomas Stei

ner.

„Wir haben im heutigen Landtag drei konkrete Initiativen für eine starke Wirtschaft eingebracht. Leider ignoriert die rot-blaue Landesregierung die Mehrzahl unserer Anträge“, bedauert Thomas Steiner. „Uns geht es um einen starken Tourismus, Unterstützung für ALLE Betriebe bei der Re-gistrierkassen-Förderung und den Erhalt des Bargelds. Nach Monaten der Untätigkeit muss Rot-Blau endlich Akzente für Wirtschaft und Arbeitsmarkt setzen!“

Tourismus noch heuer unterstützen
Investitionen in den heimischen Tourismus sind mehr als überfällig. „Das Burgenland ist Schlusslicht im Bundesländer-Vergleich: Acht von neun Bundesländer konnten 2015 die Nächtigungszahlen steigern, das Burgenland stagnierte. Das von Rot-Blau präsentierte Schmalspur-Paket für den Tourismus ist nicht ernst zu nehmen. Das Geld wird jetzt gebraucht – in fünf Jahren ist es zu spät“, so der ÖVP-Landesparteiobmann.

Rot-Blau will ein verwässertes Förderprogramm umsetzen. Aber schlecht abgekupfert ist nicht gut umgesetzt! „Wir setzen uns für ein Investitionspaket von zehn Millionen Euro ein, um den burgen-ländischen Thermen- und Tourismusstandort noch heuer zu stärken. Das durch die SPÖ abgekup-ferte Förderprogramm stellt nur 20 Millionen Euro bis 2020 in Aussicht“, kritisiert Steiner.

Registrierkassen-Förderung für ALLE
Die Volkspartei Burgenland fordert zudem eine Registrierkassen-Förderung für alle Branchen. „Heurigen, bäuerliche Direktvermarkter und Marktfahrer dürfen nicht ausgeschlossen werden. Die-se rot-blaue Zwei-Klassen-Förderung ist ein weiterer Beweis für die schwächste Landesregierung aller Zeiten“, so Thomas Steiner. Gerade im Burgenland sei es wichtig, die kleinstrukturierten hei-mischen Betriebe bestmöglich zu unterstützen und somit Wirtschaft und Arbeitsmarkt zu stärken. „Die ÖVP-Abgeordneten haben daher den Antrag eingebracht, allen von der Registrierkassenpflicht betroffenen Betrieben einen Zuschuss in Höhe von 200 Euro zu gewähren.“

Das Bargeld muss bleiben
„Bargeld ist Teil unserer bürgerlichen Freiheit! Was die Burgenländer in ihrem Geldbörsel haben, geht nur sie etwas an“, freut sich Thomas Steiner über die Annahme des ÖVP-Antrags zur Beibe-haltung des Bargelds. Bargeld habe wichtige soziale Funktionen! Für die Volkspartei Burgenland ist daher klar: Das Recht auf Wahlfreiheit und Privatsphäre beim Bezahlen muss gewahrt bleiben. „Bargeld ist gedruckte Freiheit. Daher setzen wir uns dafür ein, dass jeder Mitbürger auch weiterhin zahlen kann wie er möchte, ohne dass der Staat ihm dabei auf die Finger schaut“, betont Thomas Steiner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.