22.05.2016, 12:36 Uhr

Hofer bei der Stimmabgabe: „I’m not a dangerous person“

Ein gut gelaunter Norbert Hofer bei der Stimmabgabe

FPÖ-Präsidentschaftskandidat rechnet mit einem knappen Ergebnis

PINKAFELD. Kurz nach 10.30 Uhr hat FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer in den Neuen Mittelschule in Pinkafeld unter großem Medieninteresse seine Stimme abgegeben. Begleitet wurde er von seiner Frau Verena und seiner Tochter.

„Hoffe auf 52 Prozent“

Zum Ausgang der Wahl meinte Hofer: „Es wird ganz knapp werden. Ich hoffe auf 52 Prozent.“
Auf die Frage eines ausländischen Journalisten, was er zu den Nazi-Vorwürfen sage, konterte Hofer in seiner bereits gewohnt ruhigen Art: „I’m really okay. I’m not a dangerous person.“

Kurzurlaub nach der Wahl

Im Falle eines Wahlsieges werde er nicht lange feiern. „Mein jüngste Tochter ist 13 Jahre alt, deshalb werden wir spätestens Mitternacht nach Hause fahren.“
Hofer freut sich aber bereits auf einen Kurzurlaub in der kommenden Woche. „Wir werden in eine Therme fahren, ich sage Ihnen aber nicht wohin.“

Lesen Sie auch:

* Burgenland-Ergebnisse ab 17 Uhr
* Weitere Beiträge zur Bundespräsidentenwahl auf meinbezirk.at
* Hofer bei der Stimmabgabe: „I’m not a dangerous person“
* Live-Ticker zur Bundespräsidentenwahl
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.