08.04.2016, 12:55 Uhr

Kurz in Eisenstadt: "Stadt übernimmt vorbildhafte Verantwortung"

Sebastian Kurz war zu Besuch in Eisenstadt, um Integrationsmaßnahmen zu präsentieren

Kurz präsentierte Integrationsmaßnahmen in Eisenstadt

EISENSTADT. Österreichs Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz (ÖVP), kam am Freitagvormittag nach Eisenstadt, um gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Steiner und dem Integrationsbeauftragten der Stadt, Istvan Deli, neue Integrationsmaßnahmen für Asylwerber zu präsentieren. Die Landeshauptstadt wird in Kooperation mit dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) ab sofort mobile Beratungsstunden, Sprachkurse sowie Werte- und Orientierungskurse anbieten.

300 Asylwerber in Eisenstadt

Derzeit weilen rund 300 Asylwerber in Eisenstadt. "Mit dieser Anzahl an Flüchtlingen ist aber auch die Eisenstädter Obergrenze erreicht", so Bgm. Steiner. Nun ginge es darum, die Flüchtlinge mit der Vermittlung der österreichischen Leitkultur sowie durch Deutschkurse zu integrieren.

Deutschkurse starten im April

Mitte März wurden mit den sogenannten Sprachstanderhebungen 192 Asylwerber auf 20 Deutschkurse aufgeteilt. Die Kurse sollen noch im April starten und vorläufig bis Ende August laufen. Als Partner fungiert das Burgenländische Volksbildungswerk.

Wertekurse geplant

Ergänzend zu den Deutschkursen sollen künftig auch Werte- und Orientierungskurse in Eisenstadt stattfinden. "Vorrangig richten sich diese an Asylberechtigte und Subsidiär Schutzberechtigte, die vorhaben, Österreich zu ihrer neuen Heimat zu machen", erklärt Istvan Deli, der Integrationsbeauftragte der Stadt.

Lob von Kurz

Bundesminister Kurz lobte die bisherige Integrationsarbeit der Stadt. "Mit der Unterbringung von 300 Flüchtlingen hat Eisenstadt in vorbildhafter Weise Verantwortung übernommen", so Kurz. Er freue sich, dass man "auch in Eisenstadt wichtige regionale Angebote stellen kann, um die Integration von Flüchtlingen in Sprache, Beruf und Gesellschaft zu fördern".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.