24.03.2016, 14:40 Uhr

Überschuss von 1,6 Millionen Euro erwirtschaftet

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Mit einem sehr guten Ergebnis für die Stadt Eisenstadt können Bürgermeister Mag. Thomas Steiner und Finanzstadtrat Dr. Michael Freismuth aufwarten. „Die wirtschaftlich schwierigen Jahre haben wir hervorragend bewältigt und können den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten und in die Lebensqualität der Stadt investieren“, erklären Steiner und Freismuth. In der Sitzung am 30. März wird der Rechnungsabschluss 2015 dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt.


Die Daten dieses Rechnungsabschlusses machen klar: Die Eisenstädterinnen und Eisenstädter können sich auf einen soliden finanziellen Kurs verlassen. „Wir sparen dort wo es möglich ist, um dort, wo es notwendig ist, investieren zu können“, erklärt Bürgermeister Steiner und Finanzstadtrat Freismuth ergänzt: „Durch den sorgsamen Umgang mit den Gemeindefinanzen in den letzten Jahren sind wir weiter in der Lage, in die Lebensqualität zu investieren. Und das ist auch der Grund, warum sich die Menschen in unserer Stadt wohlfühlen.“

Eisenstadt – Vorzeigestadt auch im Finanzbereich

Auf rund 1,6 Millionen Euro beläuft sich der Soll-Überschuss für das Jahr 2015. Das bedeutet, dass die Einnahmen um diese Summe höher waren als die Ausgaben. Das ist wirklich bemerkenswert, verhält es sich bei fast der Hälfte aller 2.102 österreichischen Gemeinden genau umgekehrt.

Der Rechnungsabschluss einer Gemeinde ist ein ganz besonders wichtiges Instrument der Kontrolle für eine Stadt. Während das Budget eine Prognose in die Zukunft ist, stellt der Rechnungsabschluss dar, welche Ausgaben und Einnahmen tatsächlich geflossen sind. „Der Rechnungsabschluss ist sozusagen das Jahreszeugnis für die Stadtpolitik bzw. für die Stadtverwaltung. Dieses Jahreszeugnis 2015, das wir heute vorlegen können, würde auf das Schulnotensystem umgelegt einen Vorzug bedeuten“, so Bürgermeister Mag. Thomas Steiner. Die Einnahmen des Jahres 2015 belaufen sich in Summe (ordentlicher und außerordentlicher Teil) auf 44.237.002,67 Euro. Die Ausgaben hingegen auf 35.500.184 Euro.

Damit haben wir einen Soll-Überschuss von 1.603.145,27 Euro und Maastricht-Ergebnis von 1.005.048,64 Euro. Das Reinvermögen der Stadt hat sich gegenüber dem Jahr 2014 um rund 5,3 Millionen Euro erhöht.

Anders als oft in der Politik üblich: Mittel- und langfristig denken
Es zeigt sich: unser eingeschlagener Weg war richtig, schon vor einigen Jahren strukturelle Maßnahmen wie etwa beim Personal, Kostencontrolling, Durchleuchten aller Ausgaben und nicht zuletzt durch konsequentes Einfordern und Einhalten der Budgetdisziplin, gesetzt zu haben. „Diese vorausschauende Politik und natürlich auch die derzeit niedrige Zinslandschaft haben dazu beigetragen, dass Eisenstadt heute so gut dasteht“, erklärt Bürgermeister Steiner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.