11.06.2016, 11:22 Uhr

Erste internationale Medaille für den Burgenländischen Carambol Billardsport

Patrick Butora holte bei der U21 Dreiband-EM im Murcia/Spanien den 3. Platz.

Patrick Butora erreichte am vergangenen Wochenende (3.-5. Juni 2016) in Murcia/Spanien bei der Europameisterschaft Dreiband U21 den geteilten 3. Platz und somit die Bronzemedaille.

Die hervorragende Nachwuchsarbeit des Eisenstädter Billardclub kann man darin sehen, dass in den letzten 11 Jahren 8 mal ein Eisenstädter Juniorenspieler Österreich bei der Europameisterschaft vertreten hat. Meistens landeten sie im Mittefeld, Patrick Butora zeigte im Vorjahr erstmals mit einem 7. Platz in Brandenburg auf. Damit qualifizierte er sich für die WM in Südkorea wo er ebenfalls den hervorragenden 7. Platz belegte.

In Spanien lief es vorerst gar nicht so rund. Am ersten Spieltag konnte er die erste Partie gegen den Spanier Danial Pena gerade noch mit 25:22 gewinnen, gegen den deutschen Tom Löwe setzte es eine empfindliche 9:25 Niederlage. Nachdem die ersten beiden und die zwei bestplatzierten dritten in das Viertelfinale aufsteigen, war für den zweiten Spieltag eine enorme Steigerung notwendig. Es war weder der 2. Platz noch einer guter 3. Platz in Reichweite.

Am zweiten Tag ging es somit im direkten Duell mit dem Türken Arda Gungor um den 2. Platz und somit um den Aufstieg. Gungor hatte in seinen ersten beiden Partien einen Generaldruchschnitt (GD) von 0,95 gespielt, Butoa 0,63. Alles sprach eigentlich für einen Sieg für den Türken, nur eines nicht: Letztes Jahr bei der WM in Südkorea gab es haargenau die gleiche Situation, Butora gegen Gungor um den Aufstieg ins Viertelfinale, und Butora hat damals gewonnen. Auch diesmal legte er einen fulminanten Start hin, nach nur 7 Aufnahmen war Pause, 13:7 für den Österreicher. Da haben sich sicherlich beide an Südkorea erinnert, der eine positiv, der andere negativ. Butora bleibt fokussiert und gewinnt mit seiner besten Partie in Spanien, 25:20 in 20 Aufnahmen, 1,25 Durchschnitt. Sein erstes Ziel – weiterkommen aus der Gruppe – war damit erreicht.

Im Viertelfinale bekam es Butora mit dem zweiten deutschen Teilnehmer Tobias Bouerdick zu tun. Bouerdick hat zwar in der Gruppe alle Partien gewonnen, mit 0,78 GD liegt er aber auf Augenhöhe mit seinem Gegner Patrick Butora. Bis zur Halbzeit war es ein Kopf an Kopf Rennen, dann setzte sich Butora aber ab und gewinnt souverän 30:23 in 32 Aufnahmen, abermals eine sehr gute Partie von ihm und das große Ziel, bei seiner letzten Jugend EM eine Medaille zu machen (Butora wird heuer 21 Jahre alt) war somit erreicht.

Am dritten Spieltag im Halbfinale war dann die Luft etwas draußen, Butora kam nicht so richtig ins spielen und verlor gegen den späteren Europameister Andres Carrion 20:30 in 28 Aufnahmen. Die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug war natürlich groß, aber der erstmalige Medaillengewinn überwog alles. Außerdem war der 3. Platz auch die automatische Qualifikation für die WM im Dezember in Hurghada/Ägypten. Da wird Patrick Butora zum letzten mal im internationalen Dreibandgeschehen als Jugendlicher auftreten.

Mehr Infos auf unserer Homepage
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.