22.09.2016, 13:23 Uhr

Ringer-Nationaltrainer Mario Schindler jubelt über 4. Medaille

NEUFELD (fa). Für den Ringer-Teamcoach der Kadetten Mario Schindler ging auf sportlicher Ebene ein Traum in Erfüllung. Der einer Ringerfamilie entstammende Mörbischer lebt für diesen Sport wie kein anderer seines Faches. Der 43-jährige Justizwachebeamte opfert seine Freizeit seinem Lieblingssport – dem Ringen. Mit seinem Projekt „Wrestling goes school“ sorgt er bei den heimischen Volksschulkids zum einen für den nötigen Stressabbau, zum anderen betreut und hält er seit Jahren die Kampfgemeinschaft Burgenland/Wien als Coach in der 1. Ringer-Bundesliga.
Schiris raubten Goldmedaille
Als Draufgabe hat er seit seinem Amtantritt das österreichische Kadetten-Team als Trainer an die internationale Spitze herangeführt und darf jetzt mit der 4. Medaille innerhalb eines Jahres bei Großevents die Lorbeeren dafür ernten, denn sein athlet war der einzige Kämpfer aus dem Westen Europas, alle übrigen Medaillengewinner kamen aus dem ehemaligen Osten.
Schindlers Kadetten-Schützling Markus Ragginger belohnte sich nach WM- Silber und EM-Bronze 2015 auch heuer mit zweimal Edelmetall. Kürzlich brachte Ragginger von der Kadetten-Weltmeisterschaft in georgischen Tiflis Silber nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.