28.04.2016, 00:00 Uhr

Frühlingserwachen rund ums Haus

ASTEN. Der Sommer steht in den Startlöchern und mit ihm werden die Tage wieder länger und die Energiereserven im Sonnenlicht aufgeladen. Die erste Grillfeier ist geplant, die Getränke eingekühlt und die Liegestühle bekommen ihre gewohnten Plätze aus den Vorjahren. Während man mit Familie und Freunden seine Zeit bis zur Abenddämmerung im Freien genießt, möchte man ein Gefühl von Unbefangenheit und Leichtigkeit spüren. Passierende Fußgänger, die über den löchrigen Lattenzaun aus vergangenen Tagen in den eigenen Garten hineinblicken, trüben die gemütliche Atmosphäre.

Draußen ist das neue Drinnen

So wollen immer mehr Menschen ihre Privatsphäre im Sinne von „Draußen ist das neue Drinnen“ ausdehnen und schaffen sich einen Sichtschutz an. Dieser kann eine Lounge umgrenzen oder als gesamte Zaunanlage im blickdichten Design für Ruhe und Erholung sorgen. Über die Funktionalität hinaus geht die Umsetzung individueller Vorstellungen und die Erarbeitung einer einzigartigen Gestaltungslinie, die der Außenwirkung des Hauses entspricht und Akzente setzt. 2016 steht ganz unter dem Zeichen dieser Individualität und der Schaffung eigener Wohnoasen, die sich beispielsweise in floralen Mustern aber auch in klaren Linien zeigen können.

Maßgeschneiderte Planung

Für die Realisierung von Einzigartigkeit braucht es Anbieter wie die Firma Maurhart in Asten bei Linz, wo Projekte maßgeschneidert geplant und in hochwertigem Handwerk gefertigt werden. Die Trends gehen weg von industrieller Massenfertigung, die sich nach Jahren abnutzt und Nachhaltigkeit auf diesem Weg undenkbar macht. Eine Investition in das eigene Heim oder auch den eigenen Garten soll eine in die Zukunft sein. Eine gestalterische sowie langlebige Zukunft. Die idealen Maßnahmen für deren Erreichung ist der Einsatz von stabilen Materialien und beständiger Verarbeitung zum Endprodukt. Durch die besondere Beschaffenheit bietet beispielsweise Edelstahl viele Möglichkeiten ohne der Gefahr von Abnutzung und Korrosion ausgesetzt zu sein. So wird er gegenüber Holz und anderen witterungsunbeständigen Materialien bevorzugt im Außenbereich eingesetzt, wo er beispielsweise in Kombination mit Glas moderne Perspektiven aufzeigt.

Fotos: Maurhart
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.