15.03.2016, 15:39 Uhr

Neuer Schauraum für Möbelmanufaktur Wurz

ST. VALENTIN. Optik alleine reicht nicht, Möbel brauchen Charakter, das ist der Anspruch den Thomas Wurz an sich und seine Möbelmanufaktur stellt. Bestes Holz und Leder werden zu formvollendete Möbel mit Charakter verarbeitet. Neue ungewöhnliche Material- und Farbkompositionen sind gefragt. „So ist zum Beispiel die Eiche, durch Weißbeizung oder Lasierung wieder total modern. Eichenholz mit Struktur, Ästen und Einschließungen die durch eine Verharzung hervorgehoben, werden als Blickpunkt gerne genommen“ erklärt Thomas Wurz. Aber auch die Weißtanne, sie ist der Fichte ähnlich nur gräulich und schlichter sowie Lerchenholz, ein sehr traditionelles Holz werden heute eher astrein besonders in Schulen und Kindergärten für Möbel, Decken und Böden wegen ihrer beruhigenden Wirkung gerne verarbeitet. „Der Trend geht auch hin zu Edelhölzer wie Birne, Nuss, Kirsch oder Zwetschke, sie werden in der Kombination mit Lackflächen als Gestaltungselemente eingesetzt. Auch bei diesen Hölzern wird die Natürlichkeit des Holzes hergezeigt. „Dafür sind die Formen bei den Möbeln stark reduziert und auf Funktion und Geradlinigkeit ausgerichtet“ so der Fachmann der gerade die Aula im Amtsnebengebäude des Stadtamtes St. Valentin gestaltet hat. „Ganz egal ob modern, edel, extravagant, sinnlich oder rustikal und gemütlich, gefragt ist immer auch die Übereinstimmung von Ästhetik und Nachhaltigkeit“ erklärt der Unternehmer der gerade bei sich zu Hause in St. Valentin einen neuen Schauraum für Kunden etabliert. „Wir möchten mehr Präsenz zeigen und für die Kunden leichter zu finden sein“ sagt Thomas Wurz der seine Möbelmanufaktur in Kaltenberg mit neun Mitarbeitern betreibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.