29.04.2016, 10:41 Uhr

Engagierter Kulturverein(T) in Hofkirchen

von li.: Obmann Alois Nöbauer und sein Stellvertreter Harald Jakober mit dem Werk "5Jahre Kulturverein(T)
HOFKIRCHEN. Aus dem Nahversorger-Projekt der Zukunftswerkstätte „Lebenslust Hofkirchen“ heraus hat sich im März 2010 der eigenständig geführte Verein „Kulturverein(T) gebildet. Initiator beider Projekte und heutiger Obmann des Kultur-Vereines ist Alois Nöbauer.

„Hofkirchen ist eine Gemeinde mit starkem Zuwachs und da ist unser Verein eine gute Ergänzung zum schon vorhandenen Kulturangebot“ sagt der Obmann. Der Verein ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und hat zur Zeit bereits über hundert Mitglieder und der 14-köpfige Vorstand ist sehr aktiv. Bereits über dreißig Veranstaltungen wurden nicht nur erfolgreich organisiert sonder sie wurden von zahlreichen Besuchern auch gut angenommen.

„Wir wollen Kulturveranstaltungen an vielen verschiedenen Orten stattfinden lassen. Das bringt nicht nur Abwechslung sondern auch die Chance Neues im eigenen Ort kennen zu lernen“ ist Alois Nöbauer überzeugt. So gab es bereits ein Improvisationstheater und eine Travestie-Show in der Reithalle oder auch Lesungen mit einem Hofkirchner Buchautor, offene Ateliers im Garten und ein Sommerfest am Vierkanthof Morgentau, um nur einige zu nennen. „Dieses Jahr werden wir im Juli mit einem Kino in den Obstgarten gehen, mit Live-Musik zum örtlichen Wirt, ein Jazz-Frühstück im Hangar des nahegelegenen HB-Flughafens organisieren und im Herbst mit einer Märchenerzählerin durch die Natur in Hofkirchen wandern“ erklärt der Obmann das neue Programm.

Der Hofkirchner Kulturverein(T) möchte Nachwuchskünstlern eine Bühne für ihre Aufführungen anbieten. Die dafür notwendige Technik wurde heuer angekauft. Der Vorstand trifft sich einmal im Monat beim Wirt Pickl und legt schon im Sommer das Programm für das kommende Jahr fest. „Wir sind über die Unterstützung der zahlreichen Mitglieder und der Hofkirchner Wirtschaft sowie den zahlreichen Besuchern unserer Veranstaltungen sehr froh, denn ohne sie wäre diese Art von Kultur nicht möglich“, ist Alois Nöbauer überzeugt und freut sich schon auf viele Besucher beim nächsten Event, dem Kino im Obstgarten am 9. Juli.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.