04.07.2016, 17:56 Uhr

Mediterrane Küche für den Sommer

Diätologin Martina Heigl (Foto: privat)

Gemüse, Milch und Fisch empfiehlt Ernährungsberaterin Martina Heigl

ERNSTHOFEN. Der Sommer ist da. Zeit, auf den eigenen Speiseplan zu schauen. In den heißen Monaten verbraucht unser Körper weniger Energie, um sich an die Umgebungstemeratur anzupassen. Daher ist der Körper auch nicht auf die Zufuhr von energiereichen Speisen angewiesen. Wir können also auf "leichte Kost" zurückgreifen. "Schwer verdauliche Speisen verursachen, dass die Energie des Körpers in die Verdauung übergeht", erklärt die Ernsthofner Diätologin Martina Heigl. Das sei unter anderem der Grund dafür, dass wir nach „schwerem“ Essen müde werden.

Wenig Fett und Zucker

Was ist "leichte Kost"? Heigl erklärt: "Bekanntester Vertreter ist die ursprüngliche, traditionelle Mittelmeerkost, auch mediterrane Kost genannt." Viel Gemüse, Milch und Milchprodukte sowie Fisch empfiehlt die Ernährungsfachkraft für die Sommermonate. Ebenso rät sie zu "Salaten mit Gemüse und Käse, Gemüsegerichten, Nudelgerichten, Fischgerichten, Salaten mit Getreide wie zum Beispiel Quinoa, Couscous und Co. Probieren Sie auch mal ein erfrischendes Salat-Dressing mit Zitrone und frischen Kräutern", so Heigl. Grundsätzlich unterscheide sich „leichtes“ von normalem Essen durch Speisen, die mit wenig Fett und weniger Zucker zubereitet sind. "Alles, was im Sommer an Gemüse und Obst Saison hat, passt in die leichte Sommerküche. Dazu noch leicht verdauliches Eiweiß wie Milch und Milchprodukte oder Fisch und das Sommer-Menü ist fertig."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.