13.07.2016, 15:39 Uhr

18-Jähriger ging in St. Valentin mit dem Auto unter

Peter Spanyar (li.), Kommandant der Freiwillige Feuerwehr Stadt St. Valentin, mit dem Verunfallten Mario Käferböck vor der Unfallstelle.
ST. VALENTIN. Mit dem Schrecken davon gekommen ist gestern Abend der 18-jährige Mario Käferböck. Starke Regenfälle haben zu Überschwemmungen geführt. In einer Unterführung schwamm der Schwertberger auf, sein Auto ging unter. "Ich habe es wegen des starken Regens zu spät gesehen, plötzlich bin ich mit allen vier Rädern aufgeschwommen", sagte Käferböck. Im Auto saß auch seine Freundin. Die beiden hatten Glück, dass die Feuerwehr schon unterwegs war. Ein Auto stand in der Unterführung bereits unter Wasser. Dessen Insasse konnte sich selbst aus dem Seitenfenster befreien. Die Feuerwehr traf eine Minute später ein. Mit einer Rettungsleine wurden die beiden aus dem unter Wasser stehenden Fahrzeug gezogen.

Unfall vor Kutsamkreuzung

Der Unfall ereignete sich in der Unterführung vor der Kutsamkreuzung. Der junge Mann war mit dem Auto seines Opas zu ihm unterwegs. Geschimpft hat dieser aber nicht, auch wenn der Kombi ein Totalschaden ist: "Er hat nur gesagt, das kann passieren,", so Käferböck, der seit Jänner den Füherschein besitzt. "Die Hauptsache ist, dass nicht mehr passiert ist."

"In einer halber Stunde hat es 35 Liter geregnet", erklärte Peter Spanyar, Kommandant der Freiwillige Feuerwehr Stadt St. Valentin. Dadurch war das Kanalsystem überlastet. Die Feuerwehr wurde bis nach Mitternacht zu 23 Einsätzen gerufen. 120 Kameraden waren im Dienst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.