30.05.2016, 09:49 Uhr

Ennsdorferin beim Seniorenparlament in Wien

Premiere im Parlament, von links: BR-Präsident Josef Saller, Hans Ziegelböck (Haag/H.), Rosa Karner (Ennsdorf) und Bundesrat Gottfried Kneifel (Enns) vor Beginn des Seniorenparlaments im Bundesrats-Sitzungssaal. (Foto: Parlament)
ENNSDORF. Die Ennsdorferin Rosa Karner – Funktionärin beim Ennser Seniorenbund – war die Vertreterin der Region beim ersten österreichischen Seniorenparlament, zu dem Bundesratspräsident Josef Saller geladen hatte. Karner wurde dazu von Bundesrat Gottfried Kneifel nominiert. Ziel der Parlamentssitzung war es, besondere Seniorenthemen zu beraten.

Rosa Karner war sofort mit den Beratungsthemen vertraut und hat zuerst am Geschäftsordnungs-Vortrag der BR-Direktorin Susanne Bachmann, an der Fraktions- und Ausschuss- sowie an der Plenarsitzung des Seniorenparlaments im Bundesrat teilgenommen. Fiktives Hauptthema war die Erhöhung des Pensions-Antrittsalters auf 68 Jahre. Karner dazu: „Höchste Zeit, dass  es nach dem Jugendparlament auch ein Seniorenparlament gibt. Es ist wichtig, dass sich alle Generationen – Junge und Ältere – an der politischen Diskussion beteiligen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.