08.03.2016, 16:09 Uhr

Schimmelbefall in Astener Gemeinewohnung

(Foto: privat)
ASTEN. Eine gemeindeeigene Wohnanlage in Asten wird zum Streitpunkt zwischen den Parteien. Schimmelbefall, durchnässte Wände, feuchter Dachstuhl, mangelhafte Elektroinstallation – dies beklagen die Mieter, die auch schon die Gemeinde auf die Missstände hingewiesen haben. Im Astner Gemeinderat hat die ÖVP-Fraktion einen Dringlichkeitsantrag gestellt, um diese Mängel möglichst schnell beheben zu können. ÖVP, FPÖ, Grüne und Neos stimmten geschlossen für den Antrag – die Sozialdemokraten jedoch dagegen. Wegen der absoluten Mehrheit der SPÖ wurde der Antrag nicht behandelt. ÖVP-Fraktionsobmann Jürgen Holzinger kann das nicht nachvollziehen: „Ich habe mir selber direkt vor Ort ein Bild machen können. So etwas darf es in Österreich nicht geben."

Gegenüber den OÖNachrichten verweist Bürgermeister Karl Kollingbaum (SPÖ) darauf, dass die ÖVP seit 2003 für den Bauausschuss für ein gemeindeeigenes Gebäude zuständig sei. Freistehende Wohnungen wurden in dem Haus nicht mehr neu vermietet. Man wolle dem Fall nach diesen Hinweisen nun nachgehen. "Eine eventuelle gesundheitliche Beeinträchtigung von Menschen wird sicher nicht in Kauf genommen", so Kollingbaum in den OÖN.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.