11.08.2016, 09:27 Uhr

Wie sich die Region Enns bis 2040 entwickelt

So verändert sich die oberösterreichische Bevölkerung bis zum Jahr 2040. (Foto: Grafik: Land OÖ)

Die Gemeinde Hofkirchen kann laut Prognose bis 2040 mit einem Zuwachs von 26 Prozent rechnen.

REGION (km). Der Zentralraum um die Landeshauptstadt wächst. Laut Prognose von Statistik Austria bis 2040 um mehr als 75.000 Einwohner auf 642.739. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 16,5 Prozent. Dass die Gemeinden Linz-Lands deshalb auf einen ebenso hohen Zuwachs hoffen können, wird damit schnell klar. Bis 2040 sollen die Kommunen mit einem Plus von mehr als zehn Prozent rechnen. "Ob eine Gemeinde nun eine positive oder negative Bevölkerungsentwicklung aufweist, ist vom Zusammenwirken verschiedenster Standortfaktoren abhängig. Natürlich sind eine gute Zentrenerreichbarkeit sowie das Vorhandensein öffentlicher Verkehrsmittel ein nicht unwesentlicher Faktor", erklärt Markus Hemetsberger vom Land Niederösterreich, Abteilung Statistik. Für die niederösterreichischen Gemeinden gäbe es leider keine genaue Prognose. Der Bezirk Amstetten kann jedoch bis 2040 mit einem Zuwachs von mehr als drei Prozent rechnen.

Betreuung für Ältere

Der kommende Zuwachs stellt die Gemeinden vor eine Herausforderung. "Wir sind derzeit mitten in der Planung des örtlichen Raumentwicklungskonzeptes", erklärt der Astner Bürgermeister Karl Kollingbaum (SPÖ). Ende nächsten Jahres sei das Projekt abgeschlossen. "Unser Wachstum wird sich in Grenzen halten. Wir sind in Linz-Land die flächenmäßig kleinste Gemeinde." Durch öffentliche Einrichtungen wie die Kläranlage und das Gefängnis bleibe der Gemeinde ohnehin nicht viel Spielraum für weitere Projekte. Dennoch macht sich der Gemeinderat bereits jetzt Gedanken über die Betreuung der Zukunft. Denn Asten wird 2040 fast doppelt so viele Bewohner ab 65 Jahren haben wie jetzt. "Wir haben uns natürlich bereits zu den verschiedenen Betreuungsformen für Senioren erkundigt." Der Trend gehe derzeit zur Betreuung in den eigenen vier Wänden. "Wir werden künftig auch verschiedene Formen anbieten." Wie diese jedoch genau aussehen, kann der Bürgermeister noch nicht sagen.

Wohnraum schaffen

Zusätzlicher Wohnraum werde derzeit mit dem Wohnprojekt im Ortsteil Norikum geschaffen. Mehr als 70 Wohnungen sollen laut Kollingbaum den künftigen Astnern als Heimat dienen. "Mir liegt der soziale Wohnbau sehr am Herzen. Gerade im Hinblick auf den Zuwachs an Über-65-Jährigen müssen wir leistbares Wohnen schaffen – nicht nur für die Jüngeren, sondern auch für Ältere, die sich verkleinern wollen“, sagt Hofkirchens Bürgermeister Thomas Berger (ÖVP). Sein Ort sei eine Wohngemeinde. 80 Prozent der Einwohner pendeln aus. „Wir werden in den kommenden Jahren kleine Tranchen an Bauland umwidmen.“

Zuwachs in den einzelnen Gemeinden und Gebieten bis 2040

Mostviertel-Eisenwurzen: 246.879 Einwohner (+ 5152,+ 1,75 Prozent gegenüber dem Jahr 2015)
Zentralraum: 642.739 Einwohner (+ 75.513,+ 13,3 Prozent)
Bezirk Amstetten: 117.197 Einwohner (+ 3728, + 3,38 Prozent)
Bezirk Linz-Land: 164.571 Einwohner (+ 21.747,+ 15,2 Prozent)

Asten: 6891 Einwohner (+ 605, + 9,6 Prozent)
Enns: 13.755 Einwohner (+ 1987,+ 16,9 Prozent)
Hargelsberg: 1613 Einwohner (+ 287, + 23,6 Prozent)
Hofkirchen: 2348 Einwohner (+ 485, + 26 Prozent)
Kronstorf: 3433 Einwohner (+ 226, + 7,04 Prozent)
Niederneukirchen: 2181 Einwohner (+ 219, + 11,3 Prozent)
St. Florian: 6958 Einwohner (+ 853, + 14 Prozent)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.