27.06.2016, 11:15 Uhr

7. Platz beim KITZ ALP BIKE Festival über die Extreme-Strecke

Nach 4 Stunden in der Sonne eine gute Abkühlung in einem Kitzbühel`er Bach.. :)
Hallo

Nachdem mir der HERO in Südtirol doch einige Tage nach der Zieldurchfahrt noch in den Beinen steckte, machte ich mich mit etwas müden Beinen auf den Weg nach Kitzbühel, wo am Samstag der nächste Marathon, der auch zur TopSix Rennserie zählt, auf dem Programm stand.. Ich bestritt diesen Wettkampf ein wenig aus dem Training heraus, weil ja in zwei Wochen die Salzkammergut-Trophy auf dem Programm steht und da sind ein paar längere Einheiten zur Vorbereitung nicht sooo schlecht..

Am Samstag erfolgte schließlich um 8 Uhr der Startschuss und über 160 Starter stürzten sich auf die Extreme-Strecke mit 58 Kilometern und 2700 Höhenmeter.. Gleich von Beginn weg wurde die ersten flachen Kilometer ein sehr hohes Tempo gefahren und ich merkte schon, dass meine Beine nicht soo sind wie ich das gerne hätte.. Mein Gefühl sollte sich bewahrheiten, denn am ersten langen Anstieg mit ca. 1000 Höhenmeter musste ich die ganze Zeit kämpfen, kam nicht wirklich in einen super Tritt, leider fuhr ich dann in der ersten Abfahrt auf langsamere Fahrer einer anderen Strecke auf und war deshalb auch bergab nicht immer sehr schnell.. Am zweiten Berg war es wieder mehr Kampf als Spaß aber ich konnte wenigstens sehr gut kämpfen.. Beim dritten Berg ist es mir dann wieder besser gegangen, zumindest machte ich da wieder einige Plätze gut, aber vielleicht auch nur weil die anderen noch langsamer wurden.. Der Downhill in`s Ziel über den Fleckalm-Trail war dann wieder ein Traum, man bewältigt dabei 1000 Höhenmeter auf 7 Kilometer Wegstrecke und es geht zu 99Prozent nur bergab, ein Traum – wobei ich da jedes Jahr gerne mehr Federweg auf meinem NAKITA Bike hätte.. Der Trail ist der längste durchgehende Trail Tirols und somit sicherlich auch einer der längsten in Österreich.. Schließlich fuhr ich nach 3 Stunden und 46 Minuten ziemlich durstig, es hatte vom Start weg sehr hohe Temperaturen so um die 30 Grad, über die Ziellinie.. Dies bedeutete die 11. schnellste Zeit auf der Extreme-Strecke mit 163 Startern und der 7. Platz in der Eliteklasse..

Am Sonntag kaufte ich mir dann eine 4 Stundenkarte für die Fleckalmbahn, leihte mir ein Enduro-Bike aus und fuhr in diesen 4 Stunden 6 Mal mit der Bahn hoch und wieder mit dem Bike runter.. Man glaubt gar nicht wie anstrengend es sein kann 42 Kilometer und 6000 Höhenmeter nur bergab zu fahren, mir tut heute alles weh.. 

Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, ich habe wieder ein paar Sachen dazugelernt und freue mich jetzt schon riesig auf das Rennen des Jahres in Bad Goisern.. In den nächsten Tagen werde ich mir die 211 Kilometer und 7149 Höhenmeter Strecke genau unter die Lupe nehmen und dann alles daran setzten um am 9. Juli um 5 Uhr morgens voller Energie am Start zu stehen..

Sobald ich die SPORTOGRAF Bilder habe, sind diese natürlich auf meinem Blog zu sehen!!

liebe und sportliche Grüße Lukas
http://kaufmannlukas94.blogspot.co.at/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.