02.06.2016, 08:00 Uhr

Die ganze Region ist in "Europhorie"

Public Viewing am Ennser Hauptplatz wie vor zwei Jahren bei der WM wird es heuer nicht geben. (Foto: BRS/Archiv)

Ein paar Glückliche fahren zur EM nach Frankreich. Die anderen können zuhause gemeinsam schauen.

REGION. Markus Ebner aus Kronstorf ist einer der Glücklichen. Er fährt zur Fußball-Europameisterschaft nach Frankreich. Für das Spiel Österreich-Ungarn am 14. Juni in Bordeaux hat der Hobbykicker Karten bekommen. "Ich freue mich schon sehr darauf. Wann kommt man sonst nach Bordeaux", fragt Ebner. Zu viert fliegen sie am Tag vor dem Spiel von Berlin nach Frankreich. Neben Fußball soll auch Zeit für eine Weinverkostung sein. Angst vor Anschlägen hat er nicht: "Da wird nichts passieren. Die Sicherheitsvorkehrungen sind groß genug." Für das Abschneiden der österreichischen Mannschaft ist der Mitgründer des SC Tool Time vorsichtig optimistisch: "Ich glaube, wir kommen ins Achtelfinale." Karten hat auch SK-Enns-Obmann Johann Trauner bekommen. Er wird sich das Spiel Österreich-Island im Stade de France in Paris live im Stadion ansehen.

Public Viewing am Ausee
Wer keine Tickets ergattert hat, muss sich die Spiele im Fernsehen ansehen. Etwa bei den Public-Viewing-Möglichkeiten in der Region. Die Städte Enns und St. Valentin haben beim Thema "Gemeinsam EM schauen" zwar abgewunken. Zu teuer, zu viele Auflagen, zu viele Sicherheitsvorkehrungen hätten getroffen werden müssen. Auf die Beine gestellt hat dagegen Christoph Breit ein Public Viewing am Ausee. "In den Gruppenspielen haben wir ab 12 Uhr offen bis Mitternacht beziehungsweise bis 1 Uhr. In den K.o.-Spielen ab 16 Uhr", sagt Breit. Es gibt täglich Grillerei. Alle Spiele werden in einem Festzelt bei jedem Wetter übertragen.

Passende Getränke im Alex

Im Gashof Stöckler in Ennsdorf werden die Spiele auf Leinwand im Gastgarten und in der Gaststube gezeigt. Geschäftsführer Gerhard Spitzer tippt auf Deutschland als Europameister – mit einem Viertelfinalsieg über Österreich. "Aber ich würde mich auch über einen Sieg der Österreicher freuen", sagt der bekennende FC-Bayern-Fan. Die Bar Alex im Astner Frunpark bietet neben Live-Übertragungen spezielle Cocktails und zum Spieltag passende Getränke, wie deutsches Bier, an.

Expertenmeinung: Wie weit kommt Österreich und wer gewinnt den EM-Titel?

Harald Gschnaidtner, Trainer ASK St. Valentin: Österreich schaffte es ins Achtelfinale, Frankreich lässt sich zuhause den Titel nicht nehmen.

Ralf Muhr, Leiter AKA Austria Wien, aus St. Valentin: Der Einzug ins Viertelfinale wäre der Maximalerfolg für Österreich. Im Finale gewinnt Frankreich gegen Deutschland nach Verlängerung 1:0.

Alex Kristaly, Gastronom in Asten ("Alex'"): Wir hoffen alle, dass es Österreich schafft. Die Favoriten sind Deutschland, Frankreich, Spanien.

Johann Trauner, Obmann SK Enns: Wir überstehen die Vorrunde, dann kommt es auf den Gegner drauf an. Den Titel gönne ich Italien.

"Rapidwirt" Charly Wendtner, St. Pantaleon-Erla: ich bin ein Riesen-Partriot, deshalb sag ich, wir werden Europameister – am liebsten mit einem Finalsieg über Deutschland.

Andi Hofmann, Marketing Fußballakademie Linz, aus St. Florian: Ich denke, dass für Österreich im Viertelfinale Endstation sein wird. Sieger wird leider die Turniermannschaft Deutschland.
0
1 Kommentarausblenden
11.857
Andreas Habringer aus Enns | 30.05.2016 | 17:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.