23.05.2016, 10:00 Uhr

Problemlose Betriebsübergaben seit Generationen

Drei Generationen: Gottfried, Franz und Andreas Wallner.

Die Tischlerei Wallner aus St. Pantaleon-Erla wurde bereits von acht Generationen erfolgreich übergeben.

ST. PANTALEON-ERLA. Die Firmenchronik der Tischlerei Wallner in St. Pantaleon-Erla geht bis auf das Jahr 1755 zurück. 1989 haben Franz und Maria Wallner den Tischlereibetrieb von den Eltern Gottfried und Maria Wallner übernommen und führen ihn seither mit neun Mitarbeitern bereits in neunter Generation erfolgreich weiter. „Die Betriebsübergabe vor 27 Jahren ist bei uns problemlos über die Bühne gegangen. Obwohl wir vieles schon im Vorhinein familienintern besprochen haben, haben wir uns doch für eine professionelle Abwicklung der Übergabe eine externe Unternehmerberatungsfirma zu Hilfe geholt“, erzählt Maria Wallner. Mit Sohn Andreas steht bereits die zehnte Generation in den Startlöchern. Andreas Wallner hatte zuvor die HTL in Hallstatt absolviert und kam nach sechs Jahren in einem großen Tischlerei-Betrieb 2011 nach Hause zurück. Nun ist er im Betrieb für die Planung zuständig. „Eine Betriebsübergabe ist zurzeit noch kein Thema bei uns, da haben wir schon noch ein paar Jahre Zeit“, meint Maria Wallner lachend.

7 goldene Regeln
Bis zum Jahr 2023 benötigen in Oberösterreich 6900 Unternehmen eine Nachfolge. Wenn Übergaben scheitern oder gar kein Nachfolger gefunden wird, geht nicht nur das Lebenswerk des Gründers verloren. Auch tausende Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. Die Junge Wirtschaft Oberösterreich brachte aus diesem Grund das Buch „Die 7 goldenen Regeln der Übergabe“ heraus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.