05.07.2016, 11:29 Uhr

Regionale Obstverwertung in Niederneukirchen und St. Florian

(Foto: peppi/panthermedia)
NIEDERNEUKIRCHEN, ST. FLORIAN. Den Obst- und Gartenbauverein St. Florian-Niederneukirchen gibt es bereits seit mehr als 60 Jahren. Mit 34 Mitgliedern fing man an. Heute zählt der Verein stolze 143 Mitglieder. „Positiv stimmt mich in dem Zusammenhang, dass wir in den vergangenen Jahren viele Neuzugänge aus Asten, Hofkirchen, St. Marien und Hargelsberg dazubekommen haben – neben unseren Mitgliedern aus St. Florian und Niederneukirchen“, sagt Obmann Klaus Wild, der dem Verein seit 2012 vorsteht.

Seither wurden die Interessen vom reinen Obstbau bzw. der -verwertung hin zum Hausgarten und allem was darin wächst erweitert. „Also von Obstbäumen, Beerensträuchern über Gemüse bis hin zu den Blumen“, so Wild. Zu den Vereinsaktivitäten gehören die Besichtigungen von landwirtschaftlichen Betrieben. Der nächste Termin ist bei der Obstverwertung Voglsam in Hofkirchen.

Werkzeuge wie Motorsägen, Vertikutierer und Erdbohrgeräte stehen allen Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Auch eine gemeinsame Süßmostanlage wurde angeschafft. Regelmäßig werden auch Sortenschauen abgehalten, bei denen die Teilnehmer ihre Produkte präsentieren können. Daneben möchte man auch bereits den Kindern den Obst- und Gartenbau näherbringen. Da gibt es zum Beispiel den Nistkastenbau, der im Rahmen der Ferienaktion angeboten wird. Oder die Aktion „Lebensbaum“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.