08.10.2016, 00:00 Uhr

Besuchsdienst mit großem Herz

Elisabeth Schmid (3.l.) und Christine Stangl (r.) leiten die Singgruppe im Pensionisten-Wohnhaus Laaerberg.

Im Pensionisten-Wohnhaus Laaerberg sorgen ehrenamtliche Mitarbeiter für jede Menge Spaß unter den Bewohnern. Von Klassik über Kartenspiele, singen, basteln oder einfach nur plaudern ist für jeden was dabei.

"Das freut mich, dass auch einmal über uns berichtet wird", so Silvia Masino, eine der etwa 20 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen im Pensionisten-Wohnhaus. Sie und ihre Kolleginnen und Kollegen sorgen dafür, dass sich niemand einsam fühlen muss.

„Einige der Ehrenamtlichen kommen zum Plaudern vorbei, andere zum Spazieren gehen, wieder andere spielen gerne Gesellschaftsspiele. Ich schaue mir vorab an, wer zu wem passen könnte, wer ähnliche Interessen hat, dann bilden wir Pärchen", erzählt Martina Onyegbula. Sie ist die Koordinatorin für ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Haus Laaerberg.

Singen, plaudern, lachen

Das Angebot an Aktivitäten im Haus ist groß. So wird im Sommer gegartelt. Oder es gibt Klassikstunden mit Musik und Hintergrundinformation. Und einmal in der Woche hört man im Gang im ersten Stock schallendes Gelächter und fröhliche Lieder.

Jeden Dienstag findet sich die Singgruppe zusammen, die von Elisabeth Schmid und Christine Stangl betreut wird. „Wir singen alles, was uns so gefällt, zum Beispiel Volkslieder. Ich bin selbst in einem Chor, da habe ich viele Liedertexte in petto. Die BewohnerInnen können sich Lieder wünschen. Manchmal stimmt einer ein Lied an und alle singen mit. Oder wir plaudern auch nur. Es macht uns allen wirklich sehr viel Spaß, wir lachen auch viel", so Stangl. Und die Sängerinnen und Sänger geben ihr kichernd recht.

Bunter Markt Platz

Am Markt Platz im Erdgeschoss spielen wiederum andere BewohnerInnen gerne mit ihren BesucherInnen Karten. Oder sie holen sich einfach Kaffee und Kuchen und plaudern miteinander. Eine der KartenspielerInnen ist auch Silvia Masino.

„Meine Mutter hat hier sieben Jahre lang gewohnt. Nachdem sie gestorben ist, dachte ich mir, ich komme einfach weiter auf Besuch. Ich bastle gerne mit den Damen und Herren, alles Mögliche und mit verschiedenen Materialien. Und zu Weihnachten gibt es sogar einen Bazar", so die Pensionistin.

„Wir freuen uns über jeden, der gerne ehrenamtlich bei uns mitarbeiten möchte", so Martina Onyegbula. „Mittlerweile kommen auch Menschen zu uns, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie können hier einerseits den BewohnerInnen Freude bereiten, andererseits lernen sie auch die deutsche Sprache besser. Und es ist auch ein Hineinschnuppern in die Arbeitswelt", so Onyegbula.

Wer sich ein Bild vom Pensionisten-Wohnhaus machen möchte, kann das gerne am Tag der offenen Tür machen, der am 13. Oktober ab 14 Uhr stattfindet.

Info: Martina Onyegbula, jeden Dienstag und Donnerstag: Tel. 01/31399 – 606213 oder unter www.haeuser-zum-leben.com
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.