08.08.2016, 14:21 Uhr

Renner-Instituts-Direktor Karl Duffek gestorben

Karl Duffek, Leiter des Renner-Instituts, ist im Alter von 54 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. (Foto: Walter Henisch)

Im Alter von 54 Jahren ist der Wiener Karl Duffek nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben, teilt die SPÖ am Montag mit.

WIEN. Der langjährige Direktor des Renner-Instituts, der politischen Akademie der SPÖ, Karl Duffek ist im Alter von 54 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Das bestätigt am Montag der SPÖ Pressedienst.

In einer Aussendung wird dem Wiener Karl Duffek Dank von Seiten der SPÖ ausgesprochen: "Duffek war einer unserer wichtigsten Vordenker. Sein langjähriges Engagement für die Sozialdemokratie wird stets unvergessen bleiben. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten in diesen schweren Stunden vor allem den Angehörigen", so Bundeskanzler Christian Kern, SPÖ-Klubchef Andreas Schieder und der SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler am Montag.

Der 1962 geborene Karl A. Duffek studierte Politik- und Sozialwissenschaft, Germanistik und Anglistik an den Universitäten Wien und Hagen und war Mitarbeiter des Verband sozialistischer Studierender (VSStÖ). Ab 1988 war Duffek wissenschaftlicher Mitarbeiter des Renner-Instituts und ab 1992 dessen stellvertretender Direktor, bevor er schließlich 1999 zum Direktor ernannt wurde. „Diese verantwortungsvolle Position nahm er stets kompetent und mit viel Verantwortungsgefühl wahr und trug dazu bei, dass das Karl-Renner-Institut auch über die Parteigrenzen hinaus anerkannt ist“, so Kern.

Als Vordenker der Sozialdemokratie war Duffek unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des Grundsatzprogramms der SPÖ von 1998 beteiligt. Von 1998 bis 2001 war er außerdem Bildungssekretär der Partei. Er war bis zuletzt auch internationaler Sekretär der SPÖ und Vizepräsident der Foundation for European Progressive Studies (FEPS), des Think-Tanks der europäischen Sozialdemokratie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.