20.06.2016, 22:42 Uhr

Der Eiserne Ernst auf der Burg Glanegg

Ein gemeinsames EU Projekt der Musikmittelschule Feldkirchen und der Volksschule Glanegg

Das Musiktheater "Der Eiserne Ernst auf der Burg Glanegg"

In dem Land, in dem die Glan fließt und auf dem Felsen, auf dem die Burg Glanegg steht, ist nichts mehr so wie früher. Alle Fröhlichkeit ist dahin, kein Singen erhellt die Herzen, keine Musik lädt zum Tanz. Gauner und Raubritter ziehen durch Kärnten und Krain und erschweren das sowieso schon trostlose Leben der Menschen. Herzog Adalbero ist alt und traurig und stirbt schließlich vor Gram.

Jahrhunderte später werden zwei Kinder dicke Freunde: Ernst und Friedrich, Söhne des Herzogs und des Hofschmieds. Wird es ihnen gelingen, Frohsinn und Freude wieder zurück ins Glantal zu bringen?

Die Geschichte vom Eisernen Ernst wurde von Gisela Gsodam in Form eines Märchens geschrieben. Sie beginnt im Jahr 1000 nach Christus und erzählt die Zeit um die Erbauung der Burg Glanegg.

Der zurzeit in Malmö lebende Dirigent und Musiker Ralf Kircher hat die Geschichte vertont. Dieses Musiktheater wird nun am Ort der Handlung, eben auf der Burg Glanegg, uraufgeführt.

Gemeinsam mit dem Kinderkirchenchor Feldkirchen, Ltg. Gisela Gsodam und Veronika Simonitti und den Schülerinnen und Schülern der 1a und 1b Klasse der Musikmittelschule Feldkirchen, Ltg. Anna Wresnik wird „Der Eiserne Ernst“ in Wort, Spiel, Gesang und Musik dem Publikum am 1., 2. und 4. Juli vorgeführt.

Es singt: Helmut Wresnik, Otto Brecher
Flöte: Maria Wulz, Michael Haberl
Cello: Alenka Piotrowicz
Klavier: Ralf Kircher
Erzähler: Hans Pucher-Pacher


Das Buch zum Musiktheater


Auch die Schüler der Volksschule Glanegg sind dabei. In einem gemeinsamen EU Projekt hatten sie die Aufgabe, die Geschichte vom Eisernen Ernst in einem Buch zu illustrieren.

Unter der umsichtigen Leitung von Religionslehrerin Anita Kogler wurden zuerst die Hintergründe auf 50x70 cm Leinwand gemalt. Das war die Aufgabe der jüngeren Schulkinder. Die älteren entwickelten inzwischen die Figuren passend zur Geschichte, von ihren Lehrerinnen und Lehrern tatkräftig unterstützt. Als Ratgeber im Hintergrund stand Prof. Manuel Pichler zur Seite.

„Es war ein Leichtes für mich, diese tollen Bilder zu fotografieren und dann ins Buch einzubauen. Ich bin begeistert von der Kreativität der beteiligten Schulkinder“, schwärmt der Elternvereinsobmann und Initiator dieses EU Projektes Jakob Koschutnig. „Ich lade sie jetzt schon ein, zur Vorstellung des Buches im Rahmen des „Gaudium“ am 2. Juli 2016 auf die Burg Glanegg zu kommen. Dort sind auch die Originalbilder ausgestellt.“

Aufführungen des Musiktheaters Eiserner Ernst


1. und 2. Juli (Gaudium) 2016 um 18:30 Uhr und 1. und 4. Juli 2016 um 10:00 Uhr für Schulen

Gaudium AUFGlanegg am 2. Juli ab 14:30 Uhr
Alle Fotos: Jakob Koschutnig
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.