21.05.2016, 17:00 Uhr

„Inline- Skaten ist cool!“

Begeistert von der Schulaktion „Sicheres Inline-Skaten“: die Kinder der Volksschule Himmelberg (Foto: Foto: kore/LSR)

Die Schulaktion legt den Grundstein für sicheres Skaten.

HIMMELBERG. Kürzlich haben 69 Kinder der Volksschule Himmelberg mit Direktorin Birgit Morak an der Schulaktion „Sicheres Inlineskaten“ im Beisein von Prim. Univ. Günter Fasching, Vorstand der Abteilung für Kinder- und Jugendchirurgie und Leiter von „Grosse schützen Kleine – Kärnten“, Rudolf Altersberger, amtsführender Präsident des Kärntner Landesschulrates, Hannes Karpjuk, AUVA und Leiter der Abteilung Unfallverhütungsdienst der Landesstelle Graz sowie Dipl. Sportlehrer Wolfgang Krainer, Leiter und Inhaber der Sportschule Krainer, teilgenommen.

Sicherheit erhöhen

Das Erfolgsprojekt vom Verein „Grosse schützen Kleine – Kärnten“ bietet seit 2004 in Zusammenarbeit mit der AUVA kostenlose Inline-Skating-Kurse inklusive Ausrüstung für Volksschüler in ganz Kärnten an. Ziel ist es, die Sicherheit beim Inline-Skating zu erhöhen und damit einen Beitrag zur Unfallprävention bei jugendlichen Inline-Skatern zu erreichen. Da Unfälle überwiegend auf mangelndes Fahrkönnen und Bremsvermögen, Selbstüberschätzung und fehlende Schutzausrüstung zurückzuführen sind, hat der Verein bereits ca. 11.000 Kinder geschult. Mit dieser Aktion wird ein wertvoller Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit geleistet.

Bewusstsein schärfen

„Als Kinderchirurgen sehen wir viele Verletzungen und fragen immer nach, was passiert ist, um dann Analysen machen zu können. Generell bedingt jede Sportart das Tragen einer entsprechenden Schutzausrüstung und Wartung der Geräte, sowie eine gute Ausbildung, “ so Günter Fasching, dem es in erster Linie darum geht, Kindern das Gefahrenbewusstsein nahe zu bringen und ihnen zu zeigen, wie sie eine Sportart wirklich angehen.
Der AUVA ist es wichtig, das Sicherheitsbewusstsein der Kinder zu schärfen und durch ein gezieltes Training zur Verminderung des Verletzungsrisikos beizutragen. Mit dieser Schulaktion wird bei den SchülerInnen der Grundstein für sicheres Skaten in der Freizeit gelegt.


"Kinder zu Bewegung führen"

Rudolf Altersberger, selbst Gründer des 1. Kärntner Inline-Skater Clubs, unterstützt das Projekt von Anfang an, „da Kinder bereits im Volksschulalter zur regelmäßigen Bewegung hingeführt werden sollen und das gelingt nur mit einer Sportart, die vor allem Spaß macht. Hier eignet sich gerade das Inline-Skaten, weil es überall durchführbar, schnell erlernbar und dem Eislaufen ähnlich ist. Der gesamte Körper wird eingesetzt und dabei Koordination und Gleichgewicht trainiert.“


Grundausrüstung beachten

Beim Inline-Skaten ist auf eine entsprechende Grundausrüstung zu achten: Skates mit guten Rollen, Helm sowie Knie-, Ellbogen- und Handgelenk-Protektoren sind ein Muss. Ein Kurs hilft dabei, ein gutes Fahrkönnen, Kenntnisse über die Verkehrsvorschriften und die richtigen Techniken zu erlangen, um sich im Sturzfall nicht zu verletzen. Hier motiviert das Team der Sportschule Krainer die Kinder und versucht dem Verletzungsrisiko spielerisch entgegenzuwirken.
Die 6- bis 10-jährigen Schülerinnen und Schüler der Volksschule Himmelberg waren begeistert von dem Skater-Kurs, „weil es cool ist gleichzeitig Sport zu machen, mit den Freunden zusammen zu sein und dabei Spaß zu haben.“
Weitere Inline-Skating-Kurse finden am 24. Mai in der Volksschule Obermillstatt, am 25. Mai in der Volksschule St. Ulrich bei Feldkirchen, am 27.+28. Juni in der Volksschule Radenthein und am 29. Juni in der Volksschule Döbriach statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.