05.04.2016, 07:03 Uhr

Mit den Ideen der Mitarbeiter

Die Wirtschaftshof-Mitarbeiter sind in den Entwicklungsprozess eingebunden. Ziel: Arbeitsabläufe sollen optimiert werden (Foto: Friessnegg)

Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern ist Ziel einer Ideenfindung beim Wirtschaftshof Feldkirchen.

FELDKIRCHEN (fri). "Wir haben im vergangenen Herbst mit einem Brainstorming begonnen und schon einige der Ideen, die von den Mitarbeitern eingebracht wurden, in die Tat umgesetzt", erklärt Straßen- und Verkehrsreferent StR Herwig Röttl.


Optimierte Arbeitsabläufe

So wurde neue einheitliche Arbeitsbekleidung, die den erforderlichen Sicherheitsvorschriften entspricht, angeschafft, das Werkzeuglager wurde mit gängigen Materialien bestückt und jeder Einsatztrupp verfügt über einen gut sortierten Werkzeugkoffer. "Es geht einfach darum, Arbeitsabläufe zu optimieren. Oft sind es Kleinigkeiten, die aber eine große Wirkung haben, wenn beispielsweise eine Reparatur am Fehlen von nötigen Werkzeugen oder Utensilien scheitert", gibt Röttl zu bedenken. Im Zuge dieses Entwicklungsprozesses wurden auch die Eingangtore gegen bedienungsfreundliche Sektionaltore getauscht.


Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern

"Die Tore werden täglich mehrmals geöffnet. Oft auch bei Einsätzen in der Nacht. Da muss es schnell gehen und Bedienungsfreundlichkeit ist ein wichtiger Faktor." Derzeit wären rund 35.000 Euro investiert worden, um die Arbeitsabläufe zu erleichtern. "Ich sehe das auch als Wertschätzung gegenüber unseren Mitarbeitern. Sie sind wie 'Ameisen', die herumschwirren und Ordnung schaffen. Das sehen auch die Bürger draußen so."


Einheitliches Auftreten

Äußerst zufrieden ist auch der Leiter des Wirtschaftshofs Feldkirchen, Hartwig Hainzer, mit dem laufenden Prozess: "Die Mitarbeiter bringen sich ein und der tägliche Arbeitsablauf wird ökonomischer. Die positiven Rückmeldungen zeigen, dass man damit auch die Wertigkeit der Mitarbeiter stärkt."


Neue Lagerhalle

Beschlossen ist auch der Bau einer neuen Lager- und Gerätehalle für den Wirtschaftshof Feldkirchen. "Das Gebäude am alten Bauhof-Gelände gibt es nicht mehr. Daher wird in der Lastenstraße eine neue Halle errichtet. Der Baubeginn ist für den kommenden Herbst ge-plant. Die Kosten belaufen sich auf rund 280.000 Euro", bestätigt Röttl.


Wirtschaftshof der Stadtgemeinde Feldkirchen

Leiter: Hartwig Hainzer
Mitarbeiter: 20 Stammarbeiter und bis zu 15 Saisonarbeiter
Aufgabengebiete:
Planvoller Einsatz der handwerklichen Gemeindebediensteten bei den einzelnen Gemeindeverwaltungsbereichen.
Lagerung von Material für Instandsetzungs- und Investitionstätigkeiten der Gemeinde.
Wartung und Einsatz aller Kraftfahrzeuge und Maschinen der Gemeinde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.