03.06.2016, 07:00 Uhr

"Nockholz": Ein "Rundes" Projekt mit Perspektiven

Arge "Nockholz"-Obmann Alfred Seebacher, Regionalmanager Andreas Duller und Fortwirt Eckart Senitza (von links) (Foto: Friessnegg)

Vor fünf Jahren wurde die Arge "Nockholz" gegründet. Jetzt arbeitet man an der Weiterentwicklung.

FELDKIRCHEN (fri). Die Arge Nockholz, so bekräftigt Andreas Duller, Regionalmanager von kärnten:mitte, ist eines der wenigen Projekte, die auch nach Ende der Förderperiode weiterarbeiten. Schon denke man über eine Weiterentwicklung nach, bei der es auch darum geht neue Mitglieder zu gewinnen.

Ursprünglich & authentisch

Eine Gruppe von Personen und Betrieben der Region, vom Waldbesitzer bis zum Endverarbeiter, sorgt für einen geschlossenen Qualitätskreislauf, bei dem sich alles um die drei starken Hölzer der Nockberge dreht. "Lärche, Fichte und Zirbe repräsentieren die Stärken der Region. Dazu zählen Natürlichkeit, Tradition, Vielfalt und Beständigkeit", ist sich "Nockholz"-Obmann Alfred Seebacher sicher. "Nockholz steht für Qualität, garantierte Regionalität und authentische Schönheit – für Ursprung, Tradition und Individualität. Im Mittelpunkt der Wertschöpfungskette stehen die Menschen, die das Holz der Nockberge mit jedem Arbeitsschritt zu hochwertigen Produkten machen."

Bewusstsein stärken

Die Marke ist EU-weit geschützt und wird vermehrt nachgefragt, wissen die Mitglieder. "So gibt es neben der boomenden Zirbe, Nachfrage nach Gebirgslärche und auch Fichtenholz für den Hausbau", kann Seebacher bestätigen. "Regionalität liegt auch beim Holz im Trend!"
Zukünftige Ziele sind die Stärkung der Marktposition des Holzes aus den Nockbergen sowie weitere Alleinstellungsmerkmale am Markt zu finden. Daneben geht es auch um Verbesserungen in der Wertschöpfungskette Holz.

Aufmerksamkeit erregen

"Neue Produkte ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und damit steigt das Ansehen des Wert- und Werkstoffs Holz weiter", ist sich "Nockholz"-Gründungsmitglied und Forstwirt Eckart Senitza sicher. "Neue Kooperationspartner aus verschiedenen Bereichen können interessante Aspekte einbringen."

Zur Sache

Die elf Mitglieder der Arge „Nockholz“ sind: WWG Region Nockberge (Mitglieder sind Waldbauern und Forstbetriebe aus der Region Nockberge), Sägewerk- Hobelwerk Seebacher (Gnesau), Sägewerk Greiler (Sirnitz), Leeb Balkone (Gnesau), Tischlerei Freithofnig (Feldkirchen), Tischlerei Schöffmann (St. Veit), Biosphärenpark Nockberge, Almgasthaus Hiasl (Hochrindl), Almerlebnisdorf JUFA Nockberge (Hochrindl), Regionalverein Kärntner Holzstraße, LAG kärnten:mitte

Umgesetzte Projekte: Biosphärenpark Nockberge, Kinderspielplatz Almgasthaus Hiasl, Möbelausstellungsraum Tischlerei Schöffmann St. Veit, Spielplatz JUFA Almerlebnisdorf Hochrindl, Nockholz Pylone (Hinweistafeln in der Region)

Obmann: Alfred Seebacher, office@nockholz.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.