12.04.2016, 13:00 Uhr

So wird das Rad fit für den Frühling

Fahrradexperte Eric Preiml weiß, worauf es beim Auswintern des Fahrrades ankommt und gibt hilfreiche Tipps für zu Hause

Das E-Bike ist weiterhin sehr beliebt. Beim Auswintern des Fahrrades gibt es einiges zu beachten.

FELDKIRCHEN (stp). "Das E-Bike ist immer noch auf dem Vormarsch. Und das nicht nur bei den City Bikes – auch im Mountainbike-Bereich geht einiges weiter", erzählt Eric Preiml von Zweirad Mehsner in Feldkirchen. Zudem wird auch Carbon als Material immer häufiger verwendet. "Die Fahrräder sind dadurch um einiges leichter. Auch die Optik spielt eine Rolle. Vor allem aber gibt es günstige Carbon-Bikes schon ab 1.500 Euro – das hätte es vor ein paar Jahren noch nicht gegeben", so Preiml.

Wenn man kein neues Fahrrad benötigt, sollte das eigene vor der ersten Frühjahrsausfahrt jedoch gut durchgecheckt werden. Eric Preiml: Grundlegende Sachen kann man zu Hause machen. Es gibt allerdings auch Dinge, die man nicht selbst machen sollte bzw. kann.

Passendes Werkzeug

Für den Frühlings-Check zu Hause sollte in erster Linie das passende Werkzeug vorhanden sein. "Eine gute Luftpumpe für die Reifen und die richtigen Schlüssel, um die Schrauben zu kontrollieren. Wenn man einen 3er, 4er und 5er Imbus und einen 15er Schraubenschlüssel hat, kann man so ziemlich alles kontrollieren und nachziehen", erklärt Preiml.

Zu Beginn sollte man die Luft in den Reifen prüfen, da diese über den Winter sicher zum Teil verloren geht. Der passende Luftdruck ist auf den Reifen angeschrieben. "Unter eineinhalb Bar sollte man aber nie fahren", so Preiml. Eine Standpumpe mit Barometer erleichtert die Arbeit – zur Not tut es aber auch eine Handpumpe.
Das Kontrollieren der Schrauben sollte ebenfalls Teil der Frühjahrskontrolle sein. "Vor allem am Lenker und bei den Rädern ist das wichtig. Weiters sollte man kontrollieren, ob die Bremsen noch funktionstüchtig sind", weiß Preiml.

Fünf Tipps für den richtigen Frühlingscheck:

1. In den Reifen sollte genügend Luft sein. Der Luftdruck sollte zu den Angaben am Reifen passen.
2. Mittels Sichtprüfung sollten Reifen, Speichen und Bremsen kontrolliert werden.
3. Lockere Schrauben müssen mit dem passenden Werkzeug nachgezogen werden.
4. Vor allem bei City Bikes sind die richtige Beleuchtung (laut StVo.), sowie eine funktionstüchtige Glocke wichtig.
5. Bei komplexeren Angelegenheiten bzw. wenig Kenntnissen sollte man einen Profi aufsuchen.

Sichtkontrolle

Mittels Sichtkontrolle sollten die Bremspakete, die Kette, die Speichenspannung, sowie die Reifen geprüft werden. Bei Mountainbikes gilt es auch die Einstellung der Federgabel zu kontrollieren. Bei hochwertigeren bzw. teureren Bikes rät Preiml jedoch den Profi zu Rate zu ziehen, wenn man selbst nicht weiter weiß: "Bei Dingen wie zum Beispiel hydraulischen Scheibenbremsen muss man wissen, wie man diese entlüftet bzw. welche Flüssigkeit man verwenden darf."

Updates für E-Bikes

Für E-Bikes gilt beim Auswintern grundsätzlich dasselbe wie bei "normalen" Fahrrädern. "Sofern man beim Einwintern alles richtig gemacht hat, sollte es auch mit dem Akku kein Problem geben", meint Preiml.

Da E-Bikes jedoch über einen eingebauten Fahrradcomputer verfügen, können dafür Updates verfügbar sein. "Die können wir hier im Geschäft raufspielen – dadurch kann es sein, dass der Akku wieder länger hält. Außerdem können wir Fehlercodes auslesen, löschen und dadurch auch Probleme beheben."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.