20.03.2016, 09:30 Uhr

1. Klasse C: Der ASK ist der große Gejagte

Im Trainingslager in Heiligenkreuz bereitete sich die SGA Sirnitz auf das Frühjahr vor (Foto: KK)

Derby zwischen Glanegg und Oberglan. Sirnitz hofft auf Schützenhilfe aus Reichenau.

BEZIRK FELDKIRCHEN (stp). Obwohl die Ausgangssituation laut Tabelle eine eindeutige ist, scheint vor dem ersten Derby im Frühjahr alles offen zu sein. Denn während sich das Tabellenschlusslicht aus Oberglan gut verstärken konnte, verlief die Vorbereitung in Glanegg nicht wie geplant.

"Die Trainingsbeteiligung war nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Viele krankheitsbedingte, aber auch berufliche Ausfälle haben die Vorbereitung etwas problematisch gestaltet", schildert Glanegg-Trainer Albert Tupy. Dennoch glaubt er an einen Sieg im ersten Saisonspiel: "Wir sind kadermäßig stärker und werden auf Sieg spielen und wollen diese drei Punkte."

Keine hohen Bälle

Sein Gegenüber Hermann Knaller übernahm kurz vor der Winterpause das Traineramt in Glanegg und hatte genug Zeit, dem Team eine Spielphilosophie näher zu bringen: "Ich will Fußball spielen und nicht immer nur den Ball hoch wegschlagen." Der Klassenerhalt ist das oberste Ziel, aktuell fehlen sieben Punkte auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

In den ersten Spielen will man bereits die ersten wichtigen Schritte machen. "Wir treffen gleich in den ersten Spielen auf die unmittelbaren Gegner. Das kommt uns gelegen - wir müssen den Anschluss schnell finden", so Knaller, der gegen Glanegg auf drei Punkte hofft: "Wir müssen gewinnen - Unentschieden bringen uns in dieser Situation nicht weiter."

Meistertitel im Visier

Keine Abstiegssorgen hat man in Sirnitz. Vielmehr geht es dort um das genaue Gegenteil: Ein harter Kampf um den Meistertitel steht bevor. "Natürlich ist der Aufstieg ein Thema und auch unser Ziel. Damit es am Ende klappt braucht es sicher auch das nötige Glück", meint Coach Bernhard Rekelj.
Vor dem Start ins Frühjahr fehlen drei Punkte auf Tabellenführer ASK Klagenfurt. Was für Sirnitz spricht? "Wir sind mehr eine Mannschaft als der ASK", betont der Trainer, der sich vom Auftaktmatch gegen Viktring einen Sieg erwartet.

Reichenau muss zum ASK

Auf Schützenhilfe aus der Region kann Sirnitz gleich in der ersten Runde hoffen: Der SC Reichenau muss zu Leader ASK. "Sie sind klarer Favorit. Wir fahren aber trotzdem nach Klagenfurt, um etwas mitzunehmen", so Trainer Michael Gmainer. Der SV Steuerberg empfängt zum Frühjahrsauftakt Wietersdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.