19.07.2016, 07:00 Uhr

Das Eis wird gegen Waldboden getauscht

Vorstandsmitglieder des HC Köttern: Erich Schrittesser, Andreas Ronacher, Leonhard Kräuter, Manuela Sauli und Jakob Koppitsch (Foto: KK)

Vor 30 Jahren wurde der HC Köttern gegründet. Die Eisarena "Eden" wurde von Mitgliedern in Eigenregie gebaut.

KÖTTERN (fri). "Wir können wie kaum ein anderer Verein eine erfolgreiche Historie vorweisen", blickt der Obmann des HC Köttern, Erich Schrittesser, drei Jahrzehnte zurück.
"Der Hauptdrahtzieher und spätere langjährige Trainer war mein Bruder Herbert Schrittesser. Er hat Eishockey in Köttern populär gemacht und damit großartige Arbeit geleistet. Gemeinsam mit Gerhard Michenthaler, Johann Schrittesser, Franz Greier, Bruno Scherr, Andreas Pechmann, Peter Plamenig und meiner Person hat er sich für den Verein stark gemacht."

Jugend fördern

Besonders viele Kinder und Jugendliche haben über den Verein Zugang zum Sport gefunden und finden in der Eisarena "Eden", die von den Mitgliedern in Eigenregie erbaut wurde, optimale Tainings- und Spielbedingungen vor. "Martina Koppitsch hat uns das Grundstück zur Verfügung gestellt", so Schrittesser. Auf dieser Basis hätte man den Verein aufbauen können.
"Wir freuen uns, dass der Nachwuchs aktiv bei uns trainiert und dafür sorgt, dass laufend Erneuerung im Verein stattfindet", verweist Schrittesser auf einen ganz essenziellen Punkt. "Die Jugend findet hier eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und wird voll in das Vereinsleben integriert."

Viele Meistertitel

Der HC-Köttern errang zahlreiche Meistertitel in den diversen Spielklassen. Die Titelsammlung erstreckt sich von Meisterschaftsgewinnen in den unteren Klassen bis hin zum viermaligen Kärntnermeister. "In der vergangenen Saison konnten wir einen Vizemeistertitel und einen dritten Platz nach Köttern holen." Dies gilt als eine mit Stolz getragene Besonderheit für den kleinen Verein mit seinen eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten.

Sport als Hobby

"Unser Dank gilt natürlich allen unseren Sponsoren und freiwilligen Helfern, ohne die der Verein nicht überlebensfähig wäre." Dazu kommt, dass die Spieler nicht bezahlt werden, sondern den sportlichen Einsatz als Hobby sehen und auch so betreiben.
"Wir könnten uns eine Bezahlung nicht leisten. Ganz im Gegenteil, jeder Spieler muss noch selbst Geld in die Hand nehmen, um eine Saison finanzieren zu können. Im Eishockey-Sport kommt da einiges zusammen."
Um das Vereinsbudget aufzubessern, wird heuer bereits zum 30. Mal der Goggauseelauf veranstaltet. "An die 150 Läufer kommen zur Laufveranstaltung. Das Gelände rund um den Goggausee bildet die traumhaft schöne Kulisse."

Neuer Vorstand

Obmann: Erich Schrittesser
Obmann-Stv.: Andreas Ronacher
Kassier: Jakob Koppitsch
Kassier-Stv.: Stefan Kräuter
Schriftführer: Leonhard Kräuter
Schriftführer-Stv.: Wolfgang Schrittesser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.