21.06.2016, 11:03 Uhr

"Es herrscht keine Angst in Frankreich"

Walter Schuster ist Deutscher, lebt seit sieben Jahren in Feldkirchen und war zur EM in Paris.

FELDKIRCHEN, PARIS (stp). "Wir waren direkt beim Public Viewing vor dem Eiffelturm. Es gab zwar mehr Polizei, aber von Terror oder dergleichen hat man nichts mitbekommen", schildert Walter Schuster.

Der Deutsche drückt bei der EM seinem Heimatland die Daumen und war letzte Woche hautnah beim EM-Geschehen dabei. Ein Spiel der deutschen Elf sahen er und seine Frau Irene zwar nicht an, die Begegnung Türkei gegen Kroatien verfolgten die beiden jedoch im Stadion. "Die Stimmung war super. Die Fans haben am Ende sogar gemeinsam gefeiert", erzählt Schuster.

Wie ihm die Deutsche Nationalelf bisher gefallen hat? "Ganz gut. Der Sieg im ersten Spiel war wichtig. Gegen Polen haben wir auch wenige Fehler gemacht." Mit dem Halbfinale rechnet der Frankfurter fest. Ein Erfolg wie vor zwei Jahren in Brasilien wäre natürlich noch besser: "Damals hat alles funktioniert."

"Sommermärchen 2006"

Doch am liebsten erinnert sich der Fußball-Fan aber an das "Sommermärchen" bei der Heim-WM 2006 zurück: "Obwohl wir gegen Italien im Halbfinale verloren haben, war das Turnier ein Traum. Das Wetter war herrlich und das Public Viewing mit knapp 70.000 anderen Deutschen zu verbringen war unglaublich." Die restlichen Spiele der EM will er auch vorwiegend beim Public Viewing verbringen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.