07.04.2016, 09:36 Uhr

SGA Sirnitz macht Boden im Titelkampf gut

Sirnitz nutzt den Ausrutscher des ASK und liegt nur noch zwei Punkte hinter den Klagenfurtern.

SIRNITZ (stp). Nach dem 2:1-Erfolg gegen den SV Steuerberg liegt die SGA Sirnitz nur noch zwei Punkte hinter Titelfavorit ASK. Denn die Klagenfurter mussten sich gegen den SV Oberes Metnitztal mit 3:4 geschlagen geben.

"Für mich war das nicht wirklich überraschend. Metnitz ist zu Hause einfach eine Macht", meint Trainer Bernhard Rekelj, der jedoch betont, dass man auf sich selbst schauen möchte: "Wir schauen nur auf uns und von Spiel zu Spiel. Am Ende wird man sehen, was herausschaut."

Sieg nie in Gefahr

Das Derby gegen Steuerberg verfolgten ca. 350 Zuseher am Sirnitzer Sportplatz. Diese sahen eine starke Heimmannschaft, die nie in Gefahr eines Punkteverlustes war. Gregor Gwenger traf nach 23 Minuten per Elfmeter zum 1:0. Daniel Krassnitzer legte fünf Minuten später das zweite Tor nach. Lange führte man 2:0, erst in der Nachspielzeit kassierte man aus einer strittigen Szene den Anschlusstreffer. "Wir sind so aufgetreten, wie wir uns das vorgenommen haben. Die Leistung wollen wir auch in die nächsten Spiele mitnehmen", so Rekelj.

"Wietersdorf ist launischer Gegner"

Am Wochenende empfängt man zu Hause die WSG Wietersdorf. Die Görtschitztaler zeigten beim 2:0-Sieg gegen Glanegg letzte Woche eine ordentliche Leistung. "Wietersdorf ist ein launisches Team. Es gilt die Einzelspieler nicht ins Spiel kommen zu lassen. Wir werden versuchen, sie mit hohem Tempo zu Fehlern zu zwingen", gibt der Trainer einen kleinen Einblick in die Taktik.

Der Coach hofft auch in den nächsten Spielen auf die maximale Punkteausbeute: "Wir wollen natürlich weiterhin alles gewinnen und so einen Fußball spielen, wie man es bisher von uns gewöhnt ist." Seit 20 Runden sind die Sirnitzer bereits ohne Niederlage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.