27.07.2016, 07:00 Uhr

Sportlicher Umbruch in Glanegg - Freizeit statt Leistung!

Wolfgang Leitner und Heinz Schinegger sehen den Freizeit-Aspekt als neuen Schwerpunkt

Aus dem Kanuclub Glanegg wird nach Umstrukturierung der Jugend- und Freizeitklub Glanegg.

GLANEGG (stp). Mit den Geschwistern Lisa und Mario Leitner gibt es beim Kanuclub Glanegg zwei Vorzeigeathleten. Mario startet in wenigen Wochen sogar bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Dennoch bleibt der Nachwuchs bei einem der erfolgreichsten Kanuvereine Österreichs aus.

Veränderung im Vorstand

Im April legte zudem Vereinsgründer Erich Wilhelmer sein Amt als Obmann nieder. Sein Nachfolger Heinz Schinegger will den Fokus am Mautbrucker Teich mehr auf Freizeitsport legen. "In den letzten Jahren sind immer mehr Sektionen, wie Turnen, Wandern und auch Fischen dazugekommen", erzählt Schinegger. Daher nahm man auch gleich eine Namensänderung in "Jugend- und Freizeitklub Glanegg" vor. Die Sektion Kajak gibt es aber weiterhin.

Trainer und Eltern sind gefragt

Wolfgang Leitner, Vater von Lisa und Mario, weiß, warum es gerade im Kajaksport im Nachwuchs an Nachwuchs fehlt: "Es hat hier von Beginn an Wettkämpfer gegeben, die international erfolgreich waren. Es braucht dafür aber immer Trainer und Eltern, die sich zur Verfügung stellen. Leider ist es nicht der Fall, dass so ein Hype entsteht und sich wettkampfmäßig etwas tut."

„Um professionell Kajak zu fahren, muss man viel Zeit und auch Geld investieren.“
-Dominik Scherwitzl

Sektion Kajak bleibt

Dass ein Kanu-Profi einiges an Zeit investieren muss, weiß der Sektionsleiter Dominik Scherwitzl. Bis letztes Jahr war auch er noch als Wettkampfsportler aktiv. Nun widmet er sich den Jungen. "Wir haben genug Kids, die zum Spaß paddeln. Aber für mehr als das braucht es hartes Training. Du musst mindestens drei Mal in der Woche trainieren und auch das ganze Wochenende dafür einplanen", meint Scherwitzl.

Vereinshaus wird umgebaut

Neo-Obmann Schinegger hat sich bereits Ziele gesetzt: "In erster Linie wollen wir das Vereinshaus umbauen und sind auch schon dabei. Angewiesen sind wir dabei jedoch auf freiwillige Helfer und die ansässigen Firmen, die uns tatkräftig unterstützen." Dominik Scherwitzl hat auch ein langfristiges Ziel: "Für mich wäre es trotzdem schön, wieder mehr Kids zum Wettkampfsport zu bringen."

Zur Sache

Der Jugend- und Freizeitklub Glanegg besteht in seiner aktuellen Form seit April dieses Jahres. Heinz Schinegger löste Erich Wilhelmer als Obmann des Kanuclubs Glanegg ab.

Derzeit hat der Verein ca. 150 Mitglieder. Mit der Renovierung des Vereinshauses und dem stärkeren Fokus auf Freizeit sollen weitere hinzukommen.

Sektionen: Kajak, Turnen, Fischen, Sauna, Wandern. Zusammenarbeit mit dem SV Glanegg im Bereich Tennis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.