06.05.2016, 07:09 Uhr

"Die Touristiker sind am Weg"

Eine Region im Aufwind: die Tourismusregion Nockberge (Foto: Friessnegg)

Beim Tourismustag der Region Nockberge präsentierte Tourismuslandesrat Christian Benger die Kärntner Tourismusstrategie.

FALKERT (fri). Mit über 13 Millionen Nächtigungen und insgesamt fast 13.000 Tourismusbetrieben zähle Kärnten zu den tourismusintensivsten Regionen Europas. Mit diesen imposanten Zahlen machte Tourismuslandesrat Christian Benger im Almdorf Seinerzeit Stimmung für das Tourismusland Kärnten beim 2. Tourismustag der Region Nockberge. Neben der neuen Tourismusstrategie präsentierte er Umsetzungspläne sowie weitere Schritte für die einheitliche Positionierung Kärntens als Tourismusland am Markt.

Region wird stärker

"Die Region hat es geschafft zu wachsen und stärker zu werden", so Benger, der Kärnten ganz klar als Nummer eins im Tourismus positioniert sehen will. "Kärnten hat die höchste Qualität an südlichem Lebensgefühl in Österreich. Dessen sollten wir uns alle bewusst sein und dementsprechend handeln." Die Politik selbst könne Rahmenbedingungen schaffen, die es den Tourismusbetreibern erleichtern neue Wege einzuschlagen und damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen.

Drei Bereiche

Grundsätzlich müsse man drei Bereiche, die alle auf die Tourismusregion Nockberge umlegbar wären, stärken. Diese seien Berg, See und Rad. "Wir haben die Ressourcen und können den Gästen attraktive Pakete schnüren. Jeder Betrieb wird seine Schwerpunkte haben und darauf aufbauen können." Bestätigen konnte dies auch der Geschäftsführer der Tourismusregion Nockberge Dietmar Rossmann. "Unser Juwel ist unsere Natur. Wir haben ein maßgeschneidertes Programm für die naturbezogenen Nockberge-Gemeinden in Kombination mit den Einrichtungen des Biosphärenparks Nockberge", so Rossmann.


Erlebnisreicher Urlaub

Persönliche Erlebnisse zu schaffen sei, laut Christine Knapp, Leiterin des Almdorfs Seinerzeit, ein Schlüssel zum Erfolg. "Der Gast will persönliches Service. Er will sich geborgen fühlen und Erlebnisse mit nach Hause nehmen. Gerade diese geben letztlich den Ausschlag wiederzukommen", weiß Knapp aus ihrer Erfahrung.

Zahlen & Fakten

Über 13 Millionen Nächtigungen
Insgesamt 13.000 Tourismusbetriebe
15% des BIP werden vom Tourismus erwirtschaftet
ca. 20.000 Kärntnerinnen und Kärntner sind im Tourismus-Sektor beschäftigt
Über 500 ausgezeichnete Betriebe im Land
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.