25.03.2016, 13:01 Uhr

Geschichte in Beton geschrieben

WK-Präsident Jürgen Mandl, Michael Cerne und Christof Zechner (v.l.) (Foto: KK)

Eine Ehrenurkunde gab es zum 120-jährigen Bestandsjubiläum für die Firma Cerne.

FELDKIRCHEN. Die Geschichte der Feldkirchner Traditionsfirma ist eng mit dem Baustoff Stein verbunden. Gegründet wurde die Firma Cerne 1895 vom Urgroßvater des jetzigen Betreibers, Alois Cerne. Neben der Betonwarenerzeugung betrieb Cerne auch eine Landwirtschaft und ein Gasthaus.


Produktpalette erweitert

1946 übernahm sein Sohn den Betrieb und begannen mit der Herstellung von Betonwaren. Zusätzlich bot man Terrazzoarbeiten an. Mit der Übernahme des Betriebes durch Alois Cerne erlebte der Steinmetzbetrieb einen Aufschwung und der neue Standort in der Industriestraße wurde errichtet. Dort war es auch möglich Großfertigbetonteile herzustellen. Zugleich war das die Geburtsstunde für die Errichtung des Transportbetonwerkes. Seit 1980 werden auch Großflächendecken produziert. Zu den Höhepunkten der Firmengeschichte zählt sicherlich die Eröffnung der neuen Halle mit der Produktionsmaschine für Wandelemente. „Die einzige Umlaufanlage dieser Art in Kärnten ermöglicht die Erzeugung eines kompletten Kellers pro Tag“, erklärt Michael Cerne. „Wir sind auch in der Lage fertige Betonstiegen in geschwungener Form anzubieten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.