20.03.2016, 07:20 Uhr

Individuelle Kunstwerke auf nackter Haut

Tätowiererin Eva Huck zeichnet die Vorlagen selbst. Kreativität ist gefragt (Foto: Friessnegg)

Am Feldkirchner Hauptplatz hat ein neues Tattoo-Studio eröffnet. Eva Huck ist die Tätowiererin.

FELDKIRCHEN (fri). Kunstwerke hängen nicht nur an Wänden. Für viele Menschen ist die Haut ein geeignetes Trägerobjekt. Die Rede ist von Tattoos. Sie zieren die Haut und werden gerne zur Schau getragen.

Kreativität gehört dazu

Fred-Klaus Essinger hat bereits in Villach und Murau Tattoo-Studios. Nun hat er am Hauptplatz in Feldkirchen ein weiteres Studio eröffnet. Als Tätowiererin arbeitet dort Eva Huck. "Man kann sich den Beruf nur selbst aneignen und dann die vorgeschriebenen Befähigungsprüfungen ablegen", weiß Huck aus eigner Erfahrung. "Grundvoraussetzung ist natürlich eine künstlerische Begabung." Die Tätowiererin zeichnet viele ihrer Entwürfe selbst und ist dann auch stolz, wenn sie diese wiedererkennt.

Es gibt Grenzen

Tattoos seien mittlerweile keine Altersfrage mehr. Allerdings müsse die Person 18 Jahre alt sein. "Ich lehne es auch mit Einverständniserklärung der Eltern ab, 16-Jährige zu tätowieren, weil ich glaube, dass sich diese noch nicht über mögliche Konsequenzen im Klaren sind. Auch Motive, die politisch inkorrekt sind, wird es bei mir nicht geben. Das erfordert auch unser Ehrenkodex", so Huck. Mit den neuesten Geräten ließe sich aber beinahe jedes Motiv auf der Haut verewigen. "Nach wie vor sind Schriftzüge im Trend. Schädel mit Blumenmotiven, Schmetterlinge oder Elemente aus der "old school" werden ebenfalls gewünscht. Sleeve Tattoos – also Ganzarm-Tattoos – erleben einen Aufschwung. Dabei werden vielfach christliche Motive eingearbeitet."

"Hygiene ist das oberste Gebot!"

Vor dem ersten Tätowieren wird grundsätzlich über gesundheitliche Risiken gesprochen. "Unsere Kunden müssen auch ein Formular ausfüllen, in dem sie über mögliche Krankheiten und Allergien befragt werden." Gearbeitet wird im Tattoo-Studio nach strengen hygienischen Auflagen.

Regelmäßige Kontrolle

"Wir werden auch regelmäßig überprüft und verwenden modernste Geräte. Nach dem Tätowieren gibt es exakte Pflege-Anleitungen. Keinesfalls darf ein frisches Tattoo der Sonne ausgesetzt werden. Das könnte Probleme verursachen. Ein gut abgeheiltes Tattoo ist auch nicht mehr zu spüren."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.