18.07.2016, 00:00 Uhr

Einkaufen für das Museum

In der St. Gilgener Geschenktruhe von Kristina Luschan findet Lotte Kandelhart immer Besonderes für sich selbst oder als exklusives Geschenk.

Das Zentrum von St. Gilgen ist für Touristen und Einheimische gleichermaßen ein besonderer Anziehungspunkt.

ST. GILGEN (schw). Nach dem Motto "Kimm, geh` ma am Markt" wird auf dem Wochenmarkt jeden Samstag eine breite Produktpalette wie Gemüse, Obst, Käsespezialitäten aus Schaf-, Kuh- und Ziegenmilch, Fleisch- und Wurstwaren, Weine, Blumen, Gewürze, Kräuter und sogar Textilprodukte angeboten. "Ich komme hier gerne her, weil es qualitätsvolle Produkte gibt und es immer nett ist. Der Wochenmarkt ist eine sehr gute Gelegenheit, sich auf einen Kaffee oder ein Paar Würstel zu treffen. Manchmal spielen auch Musikanten auf", erzählt Lotte Kandelhart, die unter der Leitung von Heimatmuseum-Kustos Augustin Kloiber zu den sechs ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen im Archiv zählt.

"Der Tratsch ist wichtig und gehört zum Ort"

"Der Tratsch ist wichtig und gehört zum Ort", lacht die St. Gilgenerin, die gerne über die Museums-Schwerpunkte Klöppeln in den damaligen Klöppelhäusern, die ehemaligen Glashütte und über Zoologe und Nobelpreisträger Karl von Frisch, der in Brunnwinkl die "Sprache der Bienen" erforschte, philosophiert. "Dass es im Ort keinen Nahversorger und keinen Metzger mehr gibt, bedauert die St. Gilgenerin. "Dafür sind wir mit Brot und Mehlspeisen von den Bäckereien Obauer und Luger bestens versorgt", lacht sie. Um Textilien zu kaufen, fährt Kandelhart auch nach Salzburg. In St. Gilgen sind neben Trachten Lanz auch exklusive Mode und Sportbekleidung bei Lippert sowie Modetrends bei Iris Gutjahr zu erwerben, die auch Post-Partner ist. Stark vertreten im Ort sind drei Friseure. "Ins Haarstudio von Hedi Humer gehe ich schon ewig", lacht sie, die auch im Kosmetikinstitut von Brigitte Reiff Kundin ist. Oft begibt sich die Museums-Mitarbeiterin in die einzigartige Geschenktruhe von Kristina Luschan, die ein reichhaltiges und exquisites Sortiment an Kunsthandwerk führt.


Etwas Besonderes für das eigene Heim

"Hier kaufe ich ein, wenn ich etwas Besonderes will, ein Geschenk oder auch für das eigene Heim. Hier finde ich immer etwas Schönes, wie Grödener Holzschnitzereien, Hinterglasbilder, Zinnwaren, Gmundner Keramik, Wanduhren, Tischwäsche und Schafmilchseifen", verrät Kandelhart. Ihren Boden und Vorhänge ließ sie von Raumdesigner Bernhard Hölzl anfertigen. Raumausstatter im Ort ist weiters Heinrich Reindl. "Praktisch gelegen und leicht zu erreichen sind alle Geschäfte im Zentrum. Spar und Billa sind etwas außerhalb des Orts", resümiert sie abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.