02.10.2016, 17:44 Uhr

Bgm. Schwaiger bedankt sich für ein Jahr "Seekirchen hilft"

Ein Jahr "Seekirchen hilft": Festredner Anton Nindl, Koordinatorin Doris Kessler, Bürgermeisterin Monika Schwaiger, Landesrätin Martina Berthold und Stadtpfarrer Harald Mattel. (Foto: Franz Neumayr)
Die Initiative „Seekirchen.hilft“ bedankte sich in einer sehr emotionalen Ein-Jahres-Feier im Kulturhaus Emailwerk bei den Freiwilligen, die seit 12 Monaten diese Initiative mit Engagement und Herz tragen. Landesrätin Martina Berthold lobte die gelungene Arbeit in der Flachgauer Gemeinde, die Vorbildwirkung in anderen Gemeinden hätte. Bürgermeisterin Monika Schwaiger bedankte sich bei der ehrenamtlich tätigen Koordinatorin, Doris Kessler, und erweiterte das Motto „Seekirchen.hilft“ zu „Seekirchen.hilft, hilft Seekirchen“.

Als Festredner konnte Anton Nindl gewonnen werden, ein Psychotherapeut der sich mit der Flüchtlingsprolematik verus Freiwilligenarbeit in seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt. Er sprach den rund 100 Personen Mut zu weiterzuhelfen, auch wenn die Euphorie manchmal abhanden gekommen zu sein Selbstaufgabe zu vermeiden und sich stets das gemeinsame Ziel vor Augen haltend: Hilfesuchenden zu helfen.

Dieses Engagement bleibe nicht unbedankt, neue Freundschaften, und vielfältige Erfolgserlebnisse begleiten diese sinnstiftende Freiwlligentätigkeit.
Doris Kessler regte ein Äquivalent für Freiwilligenarbeit ein, wie es bereits in der Schweiz praktiziert wird. Vielumjubelte, kostenlose Auftritte des Vokalensembles „Stimmlos“ und von Kabarettist Ingo Vogl gaben dem Dankesfest eine besondere Note und der Freiwilligenarbeit die notwendige Wertschätzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.