06.05.2016, 11:23 Uhr

Christls wurde zu Heidis Laden

Bürgermeister Richard Hemetsberger, Mathilde Krispler und Christine Trausinger bei der feierlichen Übergabe in Fürstenbrunn.

Mathilde Krispler hat den Kramerladen in Fürstenbrunn übernommen.

GRÖDIG (mek). Emotional war die Schlüsselübergabe für den Nahversorger in Fürstenbrunn. Christine Trausinger übergab diesen kürzlich bei einem Fest an ihre Nachfolgerin Mathilde Krispler. "Der Laden hat mir alles bedeutet, jetzt es es an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Leben heißt für mich Veränderung", so Trausinger. Ihre Nachfolgerin und langjährige Freundin startet voller Tatendrang und Elan in die neue Aufgabe.

Bekenntnis zum Nahversorger

17 Jahre lang hat Trausinger mit ihrem Laden die rund 2.000 Fürstenbrunner Einheimischen versorgt. "Bei mir gab es alles. Vom Reißverschluss über frisches Obst und Gemüse bis hin zur Tiefkühlpizza", so Trausinger. Das wird sich auch durch die Übernahme nicht ändern. Besonders geschätzt hat die 56-jährige Fürstenbrunnerin immer den Kontakt mit den Kunden. Darauf freut sich auch Krispler sehr, die das Geschäft nun seit einem Monat führt. "Der Laden ist ein wichtiger Treffpunkt in der Gemeinde. Bei mir gibt es immer einen Kaffee und ein nettes Gespräch." Auch als Postpartner tritt "Heidis Laden" auf. Auch Bürgermeister Richard Hemetsberger ist froh, dass es den Nahversorger weiterhin geben wird. "Jetzt ist aber auch wichtig, dass die Bürger dort einkaufen gehen, damit der Laden weiterhin bestehen bleiben kann. Dadurch werden Arbeitsplätze in der Gemeinde gesichert." Zwei Teilzeitkräfte hat Krispler angestellt. In Zukunft will das Team auch Online-Bestellungen anbieten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.