03.10.2016, 00:00 Uhr

Der Maunzteufel vom Haunsberg

Im Jahr 1532 wurde im „Maunzgraben“ am Haunsberg ein Untier gesehen. Die Menschen kamen fast nie in die Nähe dieses beinahe menschenähnlichen Wesens. So wurde eine große Fallgrube ausgeschaufelt, in der das "Tier" dann auch gefangen wurde. Es hatte Füße mit Hufen, einen Schwanz wie ein Löwe, die Mähne eines Pferdes, aber ein Gesicht wie ein Mensch. Es sah wie ein Teufel aus, war scheu, verweigerte die Nahrung und verendete bald.
Eine steinerne Skulptur im Schloßgarten von Hellbrunn stellt den "Maunzteufel" dar. Seit 2001 ziert eine zweite Skulptur eine Nische der Friedhofsmauer. Sie ist eine Dauerleihgabe des Landes Salzburg und war zuvor im Schlosspark Klessheim aufgestellt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.