13.05.2016, 09:05 Uhr

Ein Atemschutztrupp in Grödig

Durch die falsche Lagerung von Problemgut, mussten Einheiten mit Atemschutzanzügen in Grödig ausrücken. (Foto: FF-Grödig)
GRÖDIG (ck). Mitarbeiter von Ski Data in Grödig stellten am 12. Mai fest, dass aus einem ca. 60 Liter fassenden Sammelbehälter für Kleinmengen an Problemstoffen beim Öffnen dunkelgelber Rauch austrat. Daraufhin wurde das Fass mit einem Handwagen aus der Lagerhalle der Firma auf den angrenzenden Parkplatz gefahren, jener abgesperrt und die Feuerwehr verständigt. Die FFW Grödig sowie die FFW Hallein rückten an und überprüften das Fass mit Wärmekameras. Nach Eintreffen eines Gefahrgutzugs und einer Lageerkundung wurde sofort ein Atemschutztrupp mit Schutzstufe 3 Anzügen ausgerüstet und zur Erkundung in den Gefahrenbereich geschickt. Parallel dazu wurden spezielle Behältnisse für die Zwischenlagerung der Problemstoffe außerhalb des abgesperrten Bereichs vorbereitet und im Anschluss dem Schutzstufe 3 Trupp übergeben. Durch das Einschreiten der Feuerwehren konnte ein Brand verhidnert werden. Eine Erhebungen ergab, dass es durch falsche Lagerung der Chemikalien, bedingt durch Säureeinwirkung, zu einer chemischen Reaktion kam. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Ob Gefahr für Sachen oder Menschen bestand, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Weitere Erhebungen werden noch durchgeführt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.